Versorger

MVV nutzt gute Marktposition aus

Nach dem vollzogenen Wechsel der Großaktionäre (vgl. PB v. 3.7.) bröckelte die MVV Energie-Aktie (25,00 Euro; DE000A0H52F5) zuletzt leicht ab. Dies lag auch an den Neunmonatszahlen: Mit einem Umsatzminus von 5% auf 2,7 Mrd. Euro und einem minimal verbesserten ber. EBIT von 208 Mio. (Vj.: 207 Mio.) Euro erreichte der Energieversorger nur das untere Ende der Erwartungen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Stammzellen | 22. September 2021

Bereits Ende Mai gab Vita 34 bekannt, die polnische Stammzellenbank PBKM übernehmen zu wollen (vgl. PB v. 2.6.) und deren Aktionären 1,3 Vita 34-Papiere (15,85 Euro; DE000A0BL849) je…

| Luftfahrt | 16. September 2021

Mit der Erholung der Luftfahrt stellt sich die Frage: Welche Airline bietet Einstiegschancen? Nach Ana Holding und Aeroflot schauen wir uns nun die größte Fluglinie Südamerikas an,…

| Kreditinstitut | 16. September 2021

Die auf Kredite spezialisierte Bank Pekao überraschte im Q2 mit einem Nettogewinn von 604,8 Mio. polnischen Zloty (PLN; umgerechnet etwa 133 Mio. Euro). Damit übertrafen die Warschauer…

| Software | 15. September 2021

Eine gute Auftragslage hatten wir bei S&T schon im Vorfeld der jüngsten Q2-Daten vermutet (vgl. PB v. 7.7.). Dank einer starken Nachfrage von Industriekunden stieg der Auftragsbestand…

| Immobilienwirtschaft | 15. September 2021

Nach dem Rekordhoch vom Juni bei 26,95 Euro fiel die Patrizia-Aktie (22,95 Euro; DE000PAT1AG3) bis auf 20,55 Euro zurück, obwohl es keine negativen Nachrichten gab. Jetzt brach der…