TOP-THEMA

  • Generali – CEO Liverani lässt auch die zweite Frist verstreichen
    (22.06.2018)

    Die Entscheidung lässt noch immer auf sich warten. Deutschlands zweitgrößter Erstversicherer Generali tut sich sichtbar schwer damit, seine 4 Mio. Lebensversicherungspolicen in den Run-Off zu schicken. Seit dem Bekanntwerden des LV-Verkaufs Ende September 2017 sind nunmehr neun Monate vergangen. Das Management prüft derzeit sowohl interne wie auch externe Abwicklungsmöglichkeiten, heißt es. Im März hatte Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani noch einmal betont, noch vor dem Sommer eine Lösung präsentieren zu wollen. Warum bis zum gestrigen kalendarischen Sommeranfang immer noch nichts passiert ist, erklärt uns ein Sprecher so: Ein Run-Off sei sehr kompliziert, eine Entscheidung deshalb noch nicht gefallen. Ursprünglich sollte die betroffene Konzerneinheit Generali Leben schon im ersten Quartal dieses Jahres in den Run-Off gehen.

    weiter

Wirtschaft

Hisense – Chinas Beitrag zur WM

(21.06.2018)

Sportlich konnte sich China nicht für die Fußball WM in Russland qualifizieren. Finanziell hingegen schon. Vier wichtige Sponsoren kommen aus dem Reich der Mitte. Größter von ihnen ist Hisense. Bereits bei der EM in Frankreich 2016 machte sich der Staatskonzern einem breiten Publikum bekannt. Für die FIFA füllt er nun die Lücke, die westliche Partner gelassen hatten, als sie auf Grund diverser Korruptionsskandale absprangen.

 
Mehr Meldungen von Wirtschaft

Finanzen

Capsensixx liefert alles, was am Kapitalmarkt Sinn macht

(19.06.2018)

Mit Capsensixx strebt ein weiterer Börsen-Aspirant auf das Frankfurter Parkett. Bis Montag, 18.6., können Anleger zeichnen. Aber taugt die Tochter des Vermögensverwalters PEH auch etwas? Wir haben uns das Papier genauer angesehen.

 
Mehr Meldungen von Finanzen

Recht

EU sagt Lohn- und Sozialdumping den Kampf an

(14.06.2018)

Arbeitnehmer in einen anderen EU-Mitgliedstaat zu schicken, ist für Unternehmen bislang unproblematisch. Mit Blick auf Arbeitnehmerfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit für Unternehmen kennt das EU-Recht keine strengen Limitierungen, etwa im Sinne erforderlicher Arbeits- und Aufenthaltserlaubnisse. Doch sowohl von europäischer, als auch nationalstaatlicher Seite droht zunehmend Ungemach. Katharina Vorländer und Andreas Meier, Rechtsanwälte für Migrationsrecht bei Fragomen, nehmen die Pläne unter die Lupe.

 
Mehr Meldungen von Recht
(12.06.2018)

Arbeitnehmer in einen anderen EU-Mitgliedstaat zu schicken, ist für Unternehmen bislang unproblematisch. Mit Blick auf Arbeitnehmerfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit für Unternehmen kennt das EU-Recht keine strengen Limitierungen, etwa im Sinne erforderlicher Arbeits- und Aufenthaltserlaubnisse. Doch sowohl von europäischer, als auch nationalstaatlicher Seite droht zunehmend Ungemach. Katharina Vorländer und Andreas Meier, Rechtsanwälte für Migrationsrecht bei Fragomen, nehmen die Pläne unter die Lupe.

...
hello

Ashurst und HSF begleiten Eigentümerwechsel bei Grammer

Hogan Lovells regelt Europa-Führung neu

Twitter Meldungen

Aktuelle Termine

powered by EQS
22.06.2018 Hornbach Holding AG & Co. KGaA Veröffentlichung Quartalsmitteilung (Stichta...
22.06.2018 Einhell Germany AG Hauptversammlung
22.06.2018 HORNBACH Baumarkt AG Veröffentlichung Quartalsmitteilung (Stichta...
22.06.2018 Adinotec AG Veröffentlichung Konzern-/Jahresabschluss
22.06.2018 Datron AG Hauptversammlung
22.06.2018 aap Implantate AG Annual General Meeting
22.06.2018 FRoSTA AG Hauptversammlung
22.06.2018 SLM Solutions Group AG Hauptversammlung
22.06.2018 BAVARIA Industries Group AG Annual Shareholders' Meeting 02:00 p.m. (ad...
22.06.2018 FinTech Group AG Veröffentlichung Konzern-/Jahresabschluss
powered by EQS

PLATOW NEUERSCHEINUNGEN

PLATOW Special Immobilien "Immobilienrally im Endspurt – Letzte Chancen vor der Zinswende" PLATOW Special Immobilien "Immobilienrally im Endspurt – Letzte Chancen vor der Zinswende"

 

Mehr Jobs, steigende Konsumausgaben und Zuwanderung in die Metropolen prägen den deutschen Immobilienmarkt. Dennoch werden die Anleger immer nervöser, je länger der Aufschwung dauert. Im Lichte immer weiter steigender Preise schwächelt der Investmentmarkt bereits, während gleichzeitig die Risikoakzeptanz zumindest bei deutschen Investoren zunimmt. Internationale Akteure schauen trotz Brexit ohnehin schon wieder mehr Richtung UK.

zum Bestellformular
PLATOW Special Renditechancen 2018 "Weltmeisterlich Investieren – Der Kick fürs Depot" PLATOW Special Renditechancen 2018 "Weltmeisterlich Investieren – Der Kick fürs Depot"

 

Die Luft für neue Höhenflüge am Aktienmarkt ist dünner geworden. Umso mehr kommt es auf die richtige Auswahl der noch aussichtsreichen Titel an. Die starke Konjunktur in Deutschland und der Eurozone beschert den Unternehmen weiterhin sprudelnde Gewinne und den Aktionären üppige Dividenden. 2018 drängen so viele IPO-Kandidaten an die Börse wie schon lange nicht mehr. Das PLATOW-Team trennt für Sie die Spreu vom Weizen und präsentiert auf 32 Seiten die wichtigsten Investmenttrends mit konkreten Anlage-Empfehlungen für das Börsenjahr 2018.

zum Bestellformular
PLATOW Prognose 2018 "Comeback für Europa – Die 50 besten Anlageempfehlungen" PLATOW Prognose 2018 "Comeback für Europa – Die 50 besten Anlageempfehlungen"

 

Brexit, Donald Trump und ein hart umkämpfter Wahlmarathon in den Kernländern der Euro-Zone. Es waren schwere Einschläge, die Europa zuletzt erschüttert haben. Doch schneller als erwartet hat sich das Blatt gewendet. Beflügelt von einem überraschend starken Konjunktur-Aufschwung in der Euro-Zone und dem Wahlsieg des bekennenden Europäers Emmanuel Macron in Frankreich hat sich der alte Kontinent mit neuem Selbstbewusstsein zurückgemeldet. Auch China hat seine Wachstumsschwäche überwunden und in den USA brummt die Konjunktur trotz des politischen Dilettanten im Weißen Haus einfach weiter.

zum Bestellformular
PLATOW Special Immobilien "Tanz auf dem Vulkan – Welche Konzepte im Hype noch helfen" PLATOW Special Immobilien "Tanz auf dem Vulkan – Welche Konzepte im Hype noch helfen"

 

Hat der klassische Immobilienzyklus ausgedient? Trotz zahlreicher Anzeichen, die früher auf ein Kippen des Marktes hingewiesen hätten, sprengt die Immobilie in der Kapitalanlage weiter alle Rekorde. Eine Wende ist noch nicht in Sicht. Angeblich fehlt die bessere Alternative. Dabei werden steigende Aktienkurse ebenso wie eine sich anbahnende Zinswende konsequent ausgeblendet. Für Anleger wird es langsam schmerzhaft: Bei Institutionellen sinken die Renditeansprüche gegen Null, während die Risikoakzeptanz gleichzeitig steigt. Neben Altbewährtem und Nischen, die längst keine mehr sind, gibt es aber auch erste Innovationen auf der Anbieterseite. Immobilienaktien sind ebenfalls heiß gelaufen. Doch auch hier gibt es noch Papiere mit Potenzial. Und bei den offenen Immobilienfonds, die schwer mit der reichlich zufließenden Liquidität zu kämpfen haben, kommen sogar Newcomer mit teilweise vielversprechenden Strategien auf den Markt. Es gilt, wer genau hinsieht, findet auch jetzt noch interessante Anlagemöglichkeiten. Im aktuellen PLATOW Special Immobilien sagen wir Ihnen, mit welchen Produkten sich institutionelle Anleger gegen den Hype stemmen und auf welche Nischen Newcomer und Branchen-Urgesteine bei den offenen Fonds wetten. Lesen Sie auf 28 Seiten außerdem, welche Aktien und geschlossenen Beteiligungen die PLATOW-Redaktion empfiehlt.

zum Bestellformular