Technologie

Nynomic folgt unserem Skript

Das war Maßarbeit bei Nynomic: Am Freitag (13.8.) kamen wir quasi in der Schlussauktion bei 42,80 Euro zum Zug. Am Montag erhöhte unser jüngster Depotzugang dann – wie von uns erwartet (vgl. „Unsere Strategie zu Nynomic“ v. 6.8) – die Jahresprognose. Die beiden stets hanseatisch-vorsichtigen Vorstände Maik Müller und Fabian Peters ließen sich bei ihrer Guidance aber noch einen Puffer nach oben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bildschirme | 11. November 2021

Unser Depotwert LG Display (7,55 Euro; A0B68Y; US50186V1026) hat seine mehrmonatige Konsolidierungsphase beendet – und wieder den Weg nach oben eingeschlagen. Auf Monatssicht ging es…

| Chemie | 05. November 2021

Besser als erwartete Q3-Zahlen legte am Donnerstag (4.11.) Brenntag vor. Der weltweit führende Chemikalienhändler steigerte den Umsatz um 32% auf 3,7 Mrd. Euro und das EBITDA um 29%…

| Touristik | 29. Oktober 2021

Als Unternehmen ohne Produkt und nennenswerten Umsatz, so hatte CEO Fritz Joussen die prekäre Lage von Tui in der Pandemie unumwunden beschrieben, musste der Konzern durch milliardenschwere…