Leseraktie

Volatile Rohstoffpreise schmecken AMG-Aktionären nicht

Im vergangenen Jahr sind wir mit AMG gut gefahren. Die Aktie des Rohstoffunternehmens brachte uns im Musterdepot einen schönen Gewinn von 51,7% ein (vgl. PB v. 5.9.18). Die Folgeempfehlung v. 30.11.18 verlief jedoch nicht so erfolgreich. Hier entstand während der breiten Marktschwäche Ende 2018 ein Verlust von 22%. Obwohl sich der Aktienmarkt mittlerweile wieder erholt hat, sackte das volatile AMG-Papier noch weiter ab, so dass uns zu Recht besorgte Leseranfragen erreichten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Technologie | 04. März 2020

Wachstumsstark präsentierte sich va-Q-tec 2019. Der Spezialist für thermische Isolationsprodukte verbesserte den Umsatz um 28% auf 64,7 Mio. Euro. Gleichzeitig optimierten die Würzburger… mehr

| Optiker | 26. Februar 2020

Der Februar war für Fielmann-Aktionäre eine Achterbahnfahrt: In der ersten Monatshälfte kletterte das SDAX-Papier (67,10 Euro; DE0005772206) um 6,6%. Eine negative Analystenstudie sorgte… mehr

| Marokko | 20. Februar 2020

Die erst im Jahr 1998 gegründete Maroc Telecom ist das größte Telekom-Unternehmen in Marokko. Im Zuge der Privatisierung verkaufte die Regierung im Jahr 2001 zunächst 35% an Vivendi.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×