Leseraktie

Volatile Rohstoffpreise schmecken AMG-Aktionären nicht

Im vergangenen Jahr sind wir mit AMG gut gefahren. Die Aktie des Rohstoffunternehmens brachte uns im Musterdepot einen schönen Gewinn von 51,7% ein (vgl. PB v. 5.9.18). Die Folgeempfehlung v. 30.11.18 verlief jedoch nicht so erfolgreich. Hier entstand während der breiten Marktschwäche Ende 2018 ein Verlust von 22%. Obwohl sich der Aktienmarkt mittlerweile wieder erholt hat, sackte das volatile AMG-Papier noch weiter ab, so dass uns zu Recht besorgte Leseranfragen erreichten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Unsere Meinung | 30. September 2019

Anleger von Immobilienaktien kommen schon seit Wochen nicht zur Ruhe: Erst brachte die Mietpreisdeckelung für Wohnungen die Branche in Aufruhr, jetzt halten Fusionspläne den Markt in… mehr

| Metallverarbeitung | 25. September 2019

Trotz der guten 2018er-Zahlen (vgl. PB v. 27.2.) ging es bei der Befesa-Aktie bis Mitte August kräftig nach unten. Schuld daran war zunächst Triton. Der Private Equity-Investor brachte… mehr

| Unsere Meinung | 20. September 2019

Aktienmärkte sind ein Spiegelbild der globalen Vermögensbildung. Kein Wunder also, dass die zuletzt ausufernden Unsicherheiten, von der Zinswende der Fed über die zahlreichen Handelsstreitigkeiten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×