Batteriehersteller

Voltabox stellt sich für 2020 auf

Dass die Q3-Zahlen, die Voltabox am Mittwoch (13.11.) präsentierte, keinesfalls positiv sein werden, war keine Überraschung. Schon im Sommer kappte der Hersteller von Batteriesystemen die Prognose, da ein Großauftrag ins kommende Jahr verschoben wurde (vgl. PB v. 14.8.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kreditinstitut | 11. November 2019

Viele Banken klagen über die niedrige Zinsen. Nicht so die Deutsche Pfandbriefbank (PBB), die dank günstiger Refinanzierungskosten am Freitag (8.11.) die Guidance erhöhte. mehr

| Biotechnologie | 06. November 2019

Das Biotechnologieunternehmen Expedeon traut sich mehr zu. Weil die Heidelberger aller Voraussicht nach schon mit dem Q3 ihre 2019er-Prognose für das bereinigte EBITDA erreichen, hebt… mehr

| Vakuumpumpen | 06. November 2019

Nach dem Schock vom September, als Pfeiffer Vacuum zum zweiten Mal die Jahresprognose kassierte und der Kurs einbrach (vgl. PB v. 27.9.), erholte sich die Aktie (144,00 Euro; DE0006916604)… mehr

| US-Aktie | 01. November 2019

Ja, Sie halten die richtige Ausgabe der PLATOW-Börse in den Händen. Am Mittwoch haben wir mit Spotify aus gegebenem Anlass eine Europa-Aktie besprochen (vgl. PB v. 30.10.), denn die… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×