Batteriehersteller

Voltabox stellt sich für 2020 auf

Dass die Q3-Zahlen, die Voltabox am Mittwoch (13.11.) präsentierte, keinesfalls positiv sein werden, war keine Überraschung. Schon im Sommer kappte der Hersteller von Batteriesystemen die Prognose, da ein Großauftrag ins kommende Jahr verschoben wurde (vgl. PB v. 14.8.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bau-Zulieferer | 16. Oktober 2020

Dass inmitten der Corona-Pandemie auch Rekorde möglich sind, zeigte Steico am Mittwoch (14.10.). Nach dem Ende der behördlichen Lockerungen hatte der Weltmarktführer für Holzfaser-Dämmstoffe… mehr

| Halbleiter | 16. Oktober 2020

Den meisten Unternehmen fällt es auch nach neun Monaten des laufenden Jahres schwer, eine verlässliche Prognose für 2020 abzugeben. ASML Holding, einer der weltweit führenden Anbieter… mehr

| Standpunkt | 15. Oktober 2020

Vor allem chinesische Aktien wie JD.com (+162,3% seit unserem Kauf am 31.5.19) und TAL Education (+51,4% seit 23.04.20) sind es, mit deren Kraft sich unser PEM-Depot (s. S. 6) in den… mehr

| Konsumgüter | 14. Oktober 2020

Mit der Vorlage vorläufiger Q3-Zahlen hat Henkel am vergangenen Freitag (9.10.) erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie auch eine Prognose für das Gj. 2020 aufgestellt. mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×