Kreditvermittler

Creditshelf wächst unprofitabel

Nachdem Creditshelf die Zahlen am 30.3. vorgestellt hatte, setzte die Aktie (36,40 Euro; DE000A2LQUA5) zu einer fulminanten Rally von 30% an. Denn der Kreditvermittler konnte den Umsatz um 48% steigern und das EBIT bewegte sich weiter in Richtung Profitabilität, die aber auch im vergangenen Gj. nicht erreicht werden konnte. Das vermittelte Kreditvolumen stieg von 98,9 Mio. auf 166,9 Mio. Euro an.

Zudem sank der EBIT-Verlust von 4,13 Mio. auf 998 600 Euro. Grundsätzlich befindet sich Creditshelf damit auf dem richtigen Weg. Das Geschäftsmodell der Frankfurter ist nicht uninteressant. So hat sich Creditshelf auf die Vermittlung von Krediten…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Inflation | 15. April 2022

Kippt das Narrativ der Inflation?

In den USA ist die Inflationsrate im März mit 8,4% so stark gestiegen wie seit 1981 nicht mehr. Die Börsen reagierten dennoch mit Erleichterung, weil sich die Hoffnung breitmacht, die… mehr

| IT | 15. April 2022

Init – Wir sind drin, CFO ist raus

Das Warten hat sich gelohnt: Am Mittwoch (13.4.) ist unsere Kauforder für Init aufgegangen (vgl. PB v. 30.3.), wir haben 250 Anteile des Anbieters für IT-Lösungen im Personenverkehr… mehr

| Rohstoffe | 15. April 2022

Aurubis hilft das Rohstofffieber

Der Kupferproduzent und Rohstoffrecycler Aurubis nutzt das gute Rohstoffumfeld für weitere Investitionen. Finanziell ist das kein Problem, denn CEO Roland Harings hat bereits im Januar… mehr

| Energieinfrastruktur | 15. April 2022

Friedrich Vorwerk überzeugt

Wer zum Börsengang von Friedrich Vorwerk im März 2021 Papiere gezeichnet hatte, lag Ende Februar noch über 50% im Verlust. Seither hat die Aktie (36,60 Euro; DE000A255F11) in der Spitze… mehr