IAA Nutzfahrzeuge – Dickschiffe treiben Mobilitätswende voran

Der Lkw-Sektor fährt in Hannover wieder groß auf. Der Lkw-Sektor fährt in Hannover wieder groß auf.
© MAN Truck & Bus AG
(16.07.2018)

Die IAA ist das Highlight im deutschen Messereigen. Während die Frankfurter IAA die Herzen von Liebhabern PS-starker Sport- und Luxus-Karossen höher schlagen lässt, ist die IAA Nutzfahrzeuge ein B2B-Pflichttermin, der dieses Jahr (20. bis 27.9.) wieder in Hannover stattfindet. Wegen der tiefen Imagekratzer, die die deutsche Autoindustrie seit drei Jahren mehr schlecht als recht glattzupolieren versucht, rührt Bernd Mattes (vormals Ford-Werke Köln), der frischgebackene VDA-Präsident, schon jetzt die Werbetrommel. Als Cheflobbyist und Veranstalter der beiden IAAs sieht er die Lkw-Branche gut vorbereitet, um sich nach zwei Jahren wieder auf einer Messe zu präsentieren.

Auch bei den Nutzfahrzeugen kreise mittlerweile alles um E-Mobilität und autonomes und vernetztes Fahren, so Mattes. Den Lkw-Sektor haben diese Megatrends fast noch stärker im Griff als den Privatverkehr. Schließlich sind die Innovationstreiber im Straßengüterverkehr ein ganzes Stück näher am Praxiseinsatz als im Pkw-Alltag. Anders als bei Privatwagen sei der Markt für Nutzfahrzeuge rein effizienzgetrieben, betont der VDA in Vorfreude auf die Neuheiten der Transport-Schwergewichte. Hinter der Motivation, den Kraftstoffverbrauch zu senken oder Verkehrsträger innerhalb von Logistikketten zu vernetzen, steckt also nicht nur der Wunsch nach einer Mobilitätswende, sondern nach einer kostenoptimierten Effizienzsteigerung.

Und so fahren zur IAA die Autohersteller mit ihren dicksten Modellen vor, vollgepackt mit allerlei digitalen Neuheiten. Renault Trucks etwa wird eine vollelektrische Lkw-Baureihe präsentieren. MAN wird neben einem elektrischen Verteiler-LKW auch ein E-Modell des neuen MAN-Transporters im Gepäck haben. In Sachen Mobilitätswende spielt das Flaggschiff unter den Lkw-Marken ohnehin ganz vorne mit. Zusammen mit DB Schenker und der Hochschule Fresenius hat MAN den weltweit ersten Praxiseinsatz vernetzter Lkw-Kolonnen auf dem digitalen Testfeld A9 zwischen München und Nürnberg gestartet. Die Branche verspricht sich davon umweltfreundlichere und effizientere Logistikprozesse.

Auch die Zahlen geben Grund zur Vorfreude auf die IAA. Der Markt für Nutzfahrzeuge rollt zum Jahresauftakt (Januar bis Mai) auf der Überholspur. Der nur um 1% gestiegene Lkw-Absatz in Westeuropa wird durch den starken US-Markt (+18%) und den weltgrößten Lkw-Abnehmer China (+12%) wettgemacht. Sogar Sorgenkind Brasilien hat sich wieder erholt und legt mit Absatzsprüngen von gut 50% neuen Schwung an den Tag. Bis zu einstigen Höchstständen ist es aber noch weit.