Weitere Personalien im Überblick

Ende einer Ära für King & Spalding – Managing Partner verabschiedet sich

Der Mitgründer und langjährige Managing Partner von King & Spalding in Deutschland, Mario Leißner, wird Ende Juni aus der Partnerschaft ausscheiden und sich aus der anwaltlichen Beratung zurückziehen. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

In einer Mail an Mandanten und Geschäftspartner kündigte Mario Leißner seinen Rückzug aus privaten und gesundheitlichen Gründen an. Ab Juli werde er sich "in eingeschränktem Umfang ehrenamtlichen und nicht-exekutiven Tätigkeiten in unserer Branche widmen". Zudem wolle er sich um seine Familie kümmern und "versuchen, solange und soweit das geht, meiner zweiten Leidenschaft (i.e. dem Fliegen) nachzugehen".

Leißner war nach acht Jahren als Chefjurist der Oppenheim Immobilien-KAG 2007 als Teil des deutschen Gründungsteams zu King & Spalding gekommen. Seit seiner Ernennung zum Managing Partner 2010 leitete er alle wesentlichen Bereiche der deutschen Praxis. Die US-Kanzlei konzentriert sich an ihrem einzigen deutschen Standort in Frankfurt auf Immobilien- und Fondsrecht und berät regelmäßig u.a. Allianz Global Investors, Hannover Leasing, DWS, KanAm Grund, Patrizia und Tishman Speyer.

Mit Leißners Ausstieg sollen die Standortleitung und die Leitung der deutschen Immobilien- und Fondspraxis auf mehrere Köpfe verteilt werden. Marktgerüchte über den bevorstehenden Aufbau einer M&A- und Private-Equity-Praxis dementierte Leißner nicht. 

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE