Versorger

MVV nutzt gute Marktposition aus

Nach dem vollzogenen Wechsel der Großaktionäre (vgl. PB v. 3.7.) bröckelte die MVV Energie-Aktie (25,00 Euro; DE000A0H52F5) zuletzt leicht ab. Dies lag auch an den Neunmonatszahlen: Mit einem Umsatzminus von 5% auf 2,7 Mrd. Euro und einem minimal verbesserten ber. EBIT von 208 Mio. (Vj.: 207 Mio.) Euro erreichte der Energieversorger nur das untere Ende der Erwartungen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilienwirtschaft | 03. September 2021

Der Umsatz beim Wohninvestor Accentro wuchs im 1. Hj. um 95% auf 73 Mio. Euro, während das EBIT überproportional auf 19,1 Mio. (Vj.: 1,2 Mio.) Euro stieg.

| Medien | 01. September 2021

Mitten in der Pandemie meldet der Medienriese Bertelsmann für die erste Jahreshälfte ein operatives Rekordergebnis (Operating EBITDA) von 1,4 Mrd. Euro (+43%). Dabei sah es zu Beginn…

| Bauwirtschaft | 01. September 2021

Dem Bau geht es nach den Corona-Einschränkungen 2020 u.a. wegen verzögerter Baugenehmigungen wieder blendend. Eine Woche nach Porr hat gestern auch Strabag Halbjahreszahlen mit einem…

| IT-Dienstleister | 01. September 2021

Das Wachstum bei Adesso geht mit einem Umsatzplus von 31% auf den Rekordwert von 322,4 Mio. Euro auch im 1. Hj. weiter. Gleichzeitig verbessert sich die Profitabilität: Das EBITDA stieg…

| Wohnmobile | 01. September 2021

Wohnmobil

Wohn- und Reisemobile liegen weiterhin im Trend. Die Hersteller haben Schwierigkeiten, mit den Bestellungen hinterherzukommen. Daher kündigte Marktführer Knaus Tabbert (67,40 Euro;…