Autozulieferer

Hella – Erwartet schwierig

Die meiste Zeit hat sich unsere Kaufempfehlung für Hella aus PB v. 19.1. gut entwickelt. Im April lagen wir über 25% im Plus. Auch in der anschließenden Korrekturphase fand die MDAX-Aktie (43,68 Euro; DE000A13SX22) im Bereich von 40,00 Euro und damit oberhalb unseres Kaufkurses ihren Boden. Im August allerdings rauschte das Papier dann kurzzeitig in den Keller, wodurch wir mit einem Verlust von gut 10% ausgestoppt wurden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Versorger | 17. Februar 2020

Anders als vor Jahresfrist ist MVV Energie dieses Mal gut ins neue Gj. 2019/20 (per 30.9.) gestartet. Der Umsatz des Energieversorgers kletterte im Q1 um 5% auf 1,04 Mrd. Euro. Beim… mehr

Optiker | 17. Februar 2020

Heftige Kursverluste zum Wochenschluss bei Fielmann! Eine negative Studie von Berenberg hat die SDAX-Aktie (70,65 Euro; DE0005772206) um über 8% einbrechen lassen. Die Privatbank sieht… mehr

| Technologie | 17. Februar 2020

Gute Geschäfte im Q4 sorgten bei Jenoptik im Gj. für ein Umsatzplus von 2,5% auf 855 Mio. Euro und ein EBITDA von 134 Mio. Euro (+5%). Die Marge stieg von 15,3 auf 15,7%. Die Jenaer… mehr

| Software | 14. Februar 2020

Ein angekündigtes Übernahmeangebot für RIB Software trieb die Aktie (29,04 Euro; DE000A0Z2XN6) am Donnerstag (13.2.) kräftig nach oben: 43% erreichte das Kursplus zwischenzeitlich,… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×