Maschinenbauer

Washtec – Übertriebener Abverkauf

Mit einem Einbruch von etwa 7% wurde die Washtec-Aktie am Dienstag (27.10.) aus unserer Sicht deutlich zu stark abgestraft. Die Q3-Zahlen, die der Waschanlagen-Bauer vorlegte, waren keinesfalls so schlecht, dass diese Verkaufswelle gerechtfertigt wäre. Vielmehr lagen sie absolut im Rahmen der Erwartungen: Der Umsatz fiel in den ersten neun Monaten des Gj. um 12,9% auf 269,3 Mio. Euro und das EBIT brach um 38,4% auf 12,5 Mio. Euro ein.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 30. August 2021

Als Spezialist für elektronisches Dokumenten-, Prozess- und Aktenmanagement hatte Fabasoft zuletzt von der Digitalisierung und einem starken Cloud-Geschäft profitiert. Im Q1 des Gj.…

| Heiz- und Kraftwerkstechnik | 27. August 2021

Erstmals in der Unternehmensgeschichte hat 2G Energy in einem 1. Hj. mehr als 100 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Erlöse des Spezialisten für Kraft-Wärme-Koppelungsanlagen kletterten…

| Lieferdienste | 27. August 2021

Delivery Hero wächst weiterhin stark, schreibt aber noch immer rote Zahlen. Der Nettoverlust fiel im 1. Hj. mit 918,1 Mio. Euro doppelt so hoch aus wie im Vj. (Verlust von 447,7 Mio.…

| Medien | 25. August 2021

Wir sehen Wallstreet:Online mit starken Finanzportalen und dem im Aufbau befindlichen Smartbroker voll im Plan. Dafür sprechen auch die am Montag (23.8.) vorgelegten Hj.-Zahlen, laut…

| Chemie | 23. August 2021

Nach den Q1-Zahlen hatte Lanxess-CEO Matthias Zachert für das Q2 ein EBITDA von 250 Mio. bis 260 Mio. Euro angekündigt (vgl. PB v. 14.5.). Herausgekommen ist ein Zuwachs von 24% auf…