Messtechnik

Nynomic kann sich vor Aufträgen nicht retten

Mit einer Reihe guter Nachrichten konnte Nynomic zuletzt auf sich aufmerksam machen. Die beiden Vorstände Maik Müller und Fabian Peters hoben nach sehr guten Q3-Zahlen die Jahresprognose an und erwarten jetzt einen Umsatz von mehr als 75 Mio. (zuvor: 70 Mio.) Euro, wobei die EBIT-Marge unverändert satte 10% betragen soll.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Immobilien | 02. Dezember 2020

Bei Instone Real Estate kam es im Q3 zu der erwarteten Geschäftsbelebung: Der ber. Umsatz lag nach neun Monaten mit 291,3 Mio. Euro nur noch 3,7% unter Vorjahr. Beim ber. Ergebnis nach… mehr

| Spezialpharmazie | 02. Dezember 2020

Mit dem Kauf von Cranach Pharma hat Medios den Aufstieg in eine neue Liga geschafft. Zu den eigenen rd. 600 Mio. Euro Umsatz kommen noch einmal Erlöse von gut 500 Mio. Euro hinzu. V. a.… mehr

| Autobauer | 30. November 2020

Die Investitionsplanung für seine E-Strategie hat VW bereits festgezurrt. Satte 73 Mrd. Euro wird der Autobauer bis 2025 in E-Mobilität (35 Mrd. Euro), Hybrid-Technik (11 Mrd. Euro)… mehr

| Versorger | 30. November 2020

Nach dem vollzogenen Wechsel der Großaktionäre (vgl. PB v. 3.7.) bröckelte die MVV Energie-Aktie (25,00 Euro; DE000A0H52F5) zuletzt leicht ab. Dies lag auch an den Neunmonatszahlen:… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×