Fotobuch

Cewe – Stärker als erwartet

Die Fotoprodukte von Cewe waren zu Weihnachten wieder äußerst beliebt.
Die Fotoprodukte von Cewe waren zu Weihnachten wieder äußerst beliebt. © Cewe

Das hatten wir nicht zu hoffen gewagt. Cewe werde es schwer haben, im Q4 an das Vj.-Niveau anzuknüpfen, schrieben wir in PB v. 16.11.20. Am Freitagabend haben uns die Oldenburger eines Besseren belehrt:

Dank des v. a. im Bereich Fotofinishing äußerst starken Weihnachtsgeschäfts, das die negativen Corona-Effekte der Segmente Kommerzieller Online-Druck und Einzelhandel überkompensieren konnte, stieg der Umsatz im Gj. 2020 ersten vorläufigen Zahlen zufolge um rd. 1% auf 727 Mio. Euro. Das EBIT legte mit 39% überproportional zu und erreichte 79 Mio. Euro – die Marge sprang von 7,9 auf 10,9%.

Und auch die SDAX-Aktie (110,20 Euro; DE0005403901) machte einen Sprung: Sie notierte zwischenzeitlich fast 15% über dem Schlusskurs der vergangenen Woche. PB-Leser, die unserer Kaufempfehlung im November folgten, sind über 20% im Gewinn. Und das muss noch lange nicht alles sein. Für das Gj. 2021 rechnen wir mit weiterem Gewinnwachstum, weshalb der Titel trotz des Kursanstiegs mit einem KGV von 16 und einer Dividendenrendite von 2,0% attraktiv bewertet ist.

Cewe bleibt ein Kauf. Stopp hoch auf 87,80 Euro.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Schifffahrt | 24. Juni 2022

In PB v. 6.4. hatten wir dazu geraten, vor einem Wiedereinstieg bei Ernst Russ zunächst Kursrücksetzer abzuwarten. Inzwischen notiert die Aktie (4,35 Euro; DE000A161077) satte 40% tiefer.…

| E-Commerce | 09. Juni 2022

Nicht alle chinesischen Unternehmen litten gleichermaßen unter den strikten Lockdowns. Der chinesische Online-Händler Alibaba etwa konnte am 26.5. mit seinen Q4-Zahlen (per 31.3.) mit…

| Firmengründungen | 06. Juni 2022

Die goldenen Zeiten des Venture Capitals scheinen mit Zinswende, Ukraine-Krieg und zunehmender geopolitischer Unsicherheit vorerst ihr Ende zu nehmen – besonders in der Tech-Welt. Weniger…

| Pharmazie | 06. Juni 2022

Für Karlheinz Gast, CEO von Apontis Pharma, lieferte der Abschluss der „Start-Studie“ den Katalysator für die beschleunigte Entwicklung seines Unternehmens. In der Studie mit rd. 60 000…

| Bergbau | 03. Juni 2022

Schneller als von der RAG-Stiftung erwartet, sinken die Ewigkeitskosten des deutschen Steinkohlebergbaus an Ruhr, Saar und in Ibbenbüren, bilanzierte jetzt Stiftungschef Bernd Tönjes.…