Börsenplatzbetreiber

Aggressive Zukäufe treiben Börsenbetreiber an

Droht den internationalen Börsenbetreibern neue Konkurrenz durch Bitcoin-Handelsplätze? Das glauben wir nicht, denn die etablierten Player beherrschen weiterhin den wichtigen Handel für Unternehmen und deren Aktien und Anleihen. Sie verschließen sich zudem nicht den neuen Produkten und sind sowohl bei Kryptowährungen als auch börsengehandelten Fonds dabei. So hat die Deutsche Börse ihr Handelsvolumen in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich um mehr als 50% ausgebaut. Im europäischen Wettbewerb haben sich drei Börsenbetreiber herauskristallisiert, die ihre Stärke auch durch regelmäßige Zukäufe gewonnen haben.

An das erfolgreiche…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

Autobauer | 26. April 2021

Daimler überrascht

Selbst optimistischste Analysten hatten maximal erwartet, dass mit dem Q1-Bericht von Daimler über eine Anpassung der Spartenziele diskutiert wird. Dass CEO Ola Källenius die einzelnen… mehr

| Halbleiter | 26. April 2021

Infineon kriegt Sektor-Rückenwind

Die guten Nachrichten aus der Chip-Industrie unterfüttern unsere optimistische Einschätzung für Infineon. In der abgelaufenen Woche sorgten gute Zahlen und ein hoffnungsvoller Ausblick… mehr

| Beteiligungen | 26. April 2021

Finlab – Alles neu macht der Mai

Zu Jahresbeginn stockte Finlab-Großaktionär Bernd Förtsch seinen Anteil am Fintech auf „deutlich über 50%“ auf, nachdem er außerbörslich alle Aktien von Christian Angermayer und dessen… mehr

| Software | 26. April 2021

GK Software vor Allzeithoch?

GK Software, der technologisch führende europäische Anbieter von standardisierten Softwarelösungen für den Einzelhandel, konnte trotz Corona ein erfolgreiches Gj. verbuchen und übertraf… mehr

| Software | 26. April 2021

Serviceware kommt voran

Die Q1-Zahlen (per Ende Februar), die Serviceware am Freitag (23.4.) veröffentlichte, sind v. a. ergebnisseitig erfreulich. Der Umsatz konnte im Auftaktquartal um 12,1% auf 19,4 Mio.… mehr