Autozulieferer

Hella – Wir nehmen Gewinne mit

Standort in Lippstadt
Standort in Lippstadt © Hella

Bereits Ende April machten erste Gerüchte die Runde, dass die Industriellenfamilie Hueck ihren 60%-Anteil am Autozulieferer Hella veräußern wolle. Gar von einem Delisting des MDAX-Konzerns war die Rede (vgl. PB v. 30.4.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gewerkschaft | 11. April 2022

Gerade erst konnten wichtige, teils sehr langwierige (VÖB, AGV Banken mit Ver.di) Tarifrunden abgeschlossen oder – wie im Fall der von der Energiekrise stark betroffenen Chemieindustrie…

| Internetplattform | 07. April 2022

Meituan gehört zu den größten Internetplattformen Chinas. Das Unternehmen betreibt eine App, über die sich zahlreiche Dienstleistungen buchen lassen – wie Essenslieferungen oder Hotel-…

| Elektrogeräte | 07. April 2022

Hohe Kursschwankungen sind bei Techtronic Industries (TTI) eigentlich eher eine Seltenheit. Der Angriffkrieg Russlands auf die Ukraine hat aber auch die Aktie des Elektro- und Bodenpflegegeräteherstellers…

| Online-Bestellplattform | 06. April 2022

Mit frischen Kreditlinien will Delivery Hero die Liquiditätslage verbessern. Die Erlöse sollen zudem für „allgemeine Unternehmenszwecke“ verwendet werden, wie der Lieferdienst am Montag…

| Reederei | 06. April 2022

Anfang März ist Ernst Russ unter unseren im Januar angehobenen Stoppkurs (vgl. PB v. 14.1.) gerutscht. PB-Leser, die seit Erstempfehlung vom 23.6.21 dabei waren, nehmen rd. 60% Gewinn…