Bau

Bauer bleibt tiefrot

Bei Bauer sorgt Corona weiter für Rückschläge. Nach neun Monaten sank die Gesamtleistung um 11,4% auf 1,24 Mrd. Euro. Das EBIT brach um 55,5% auf 21,6 Mio. Euro ein und unter dem Strich stand ein Verlust von 13,2 Mio. (Vj.: Verlust von 0,4 Mio.) Euro. Vorstandschef Michael Stomberg erkennt trotzdem Verbesserungen und zeigt sich besonders für 2021 mit Blick auf einen verbesserten Auftragsbestand im Segment Bau zuversichtlich. Dort kam es dank größerer Aufträge aus Europa zu einem Anstieg…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Landwirtschaft | 02. Dezember 2020

Agrarministerin Julia Klöckner hat sich für mehr Schutz kleiner Lieferanten und Bauern vor dem harten Preiskampf im Lebensmittelhandel stark gemacht und dafür herbe Kritik der großen… mehr

| Autobauer | 30. November 2020

Die Investitionsplanung für seine E-Strategie hat VW bereits festgezurrt. Satte 73 Mrd. Euro wird der Autobauer bis 2025 in E-Mobilität (35 Mrd. Euro), Hybrid-Technik (11 Mrd. Euro)… mehr

| Versorger | 30. November 2020

Nach dem vollzogenen Wechsel der Großaktionäre (vgl. PB v. 3.7.) bröckelte die MVV Energie-Aktie (25,00 Euro; DE000A0H52F5) zuletzt leicht ab. Dies lag auch an den Neunmonatszahlen:… mehr

| Autovermieter | 27. November 2020

Selbst der für 2020 drohende erste Verlust der Unternehmensgeschichte kann die Anleger von Sixt derzeit nicht schrecken. Konzernchef Erich Sixt rechnet mittlerweile für das laufende… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×