Marktausblick

Alle drängeln in den Markt

Wenn es am Aktienmarkt bergab geht, rufen Börsianer gerne mal nach Hilfe von den Notenbanken. Doch in dieser Woche heilte der Markt sich selbst. Nachdem der DAX am Montag (19.7.) den größten Tagesverlust im bisherigen Jahresverlauf erlitten hatte, kletterten die Kurse auch ohne Zutun der Fed oder der EZB ab Mittwoch bereits wieder.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Mietwagen-Anbieter | 22. Oktober 2021

Am Mittwoch (20.10.) meldete Sixt ein überraschend gutes Ergebnis vor Steuern (EBT) von 253 Mio. Euro für das Q3. Im Zuge dessen wurde auch die EBT-Jahresprognose von 300 Mio. bis 330…

| Makler-Reports | 22. Oktober 2021

Wenn PLATOW noch vor fünf Jahren prophezeit worden wäre, der Markt sei bereit, für Top-Logistikflächen die 33-fache Jahresmiete zzügl. Erwerbsnebenkosten zu zahlen, hätten wir medizinische…

Dachwikifolio | 20. Oktober 2021

Mit einem Wochenplus von 1,4% hat unser Dachwikifolio PLATOW Best Trader Selection die Erholung nach der jüngsten Korrektur weiter fortgesetzt. Bis zu dem vor sechs Wochen markierten…

| Zentralbank | 20. Oktober 2021

In den USA verdichten sich die Anzeichen, dass die amerikanische Notenbank Fed bereits in der zweiten Jahreshälfte 2022 ihre Leitzinsen anheben könnte. Da auch in der Eurozone die Inflation…