Börsenbetreiber

Deutsche Börse – Profiteur der Vola

Am Dienstag (22.3.) haben wir 90 Deutsche Börse-Aktien zu je 161,35 Euro gekauft. Im Zuge geopolitischer Spannungen, steigender Zinsen und Inflation hat die Volatilität an den Märkten dieses Jahr im Vergleich zu 2021 deutlich zugenommen. Die dadurch steigenden Handelsvolumen sind aber nur einer von vielen positiven Treibern für die zukünftige Gewinnentwicklung des Börsenbetreibers.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Zu guter Letzt | 27. Juni 2022

Erst Mitte Juni hatte die US-Notenbank Fed die Leitzinsen unerwartet kräftig um 0,75 Prozentpunkte auf einen Korridor von 1,5 bis 1,75% angehoben und weitere Zinsschritte angekündigt.…

| Schmierstoffe | 27. Juni 2022

Mit den Q1-Zahlen (29.4.) schlug Fuchs Petrolub vorsichtigere Töne an. Höhere Rohstoffpreise drücken bei dem Schmierstoffhersteller auf die Marge. Der Umsatz soll 2022 zwar weiter bei…

| Autobauer | 24. Juni 2022

Ukraine-Krieg, steigende Zinsen und eine drohende Rezession. Die Hoffnung von VW-Chef Herbert Diess, dass sich die Kapitalmärkte rechtzeitig zum geplanten Börsengang der Sportwagen-Tochter…

| Gewerkschaften | 24. Juni 2022

Die Inflation treibt die Tarifpolitik auf neue Temperaturhöhen. Im Stahl konnte eine Eskalation noch verhindert werden. Wie heiß es ab September in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie…

| Luftfahrt | 23. Juni 2022

Beeindruckende Zahlen für das Gj 2021/22 (per 31.3.) dokumentierten die Wachstumsstärke von Wizz Air. Der ungarische Billigflieger steigerte die Zahl der beförderten Passagiere um 166,3%…