Digitalisierung

Nagarro – Digitalisierungswelle rollt

Kurz vor Weihnachten 2020 kam Nagarro (187,50 Euro; DE000A3H2200) auf den Kurszettel. Schon im Sommer 2020 hatte der IT-Berater Allgeier (32,15 Euro; DE000A2GS633) angekündigt, seine Digital-Tochter als eigenständiges Unternehmen an den Prime Standard zu bringen (vgl. PB v. 26.8.20). Es dauerte allerdings geraume Zeit, bis der Abspaltungsvertrag alle rechtlichen Hürden genommen hatte. Als Folge bekam jeder Allgeier-Aktionär am 16.12.2020 eine Nagarro-Aktie ins Depot gebucht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 21. Januar 2022

Die Nachricht vom Dienstag (18.1.) hat es in sich. Microsoft will den Videospiele-Entwickler Activision Blizzard aus den USA übernehmen. Kaufpreis: 69 Mrd. US-Dollar – absoluter Rekordwert…

| Textilbranche | 20. Januar 2022

Die Aktie von Fast Retailing (507,80 Euro; JP3802300008) gehörte im vergangenen Jahr zu den schwächsten Werten im Nikkei. Zwar hat sich der Bekleidungsriese vom Corona-Schock 2020 erholt,…

| Medizinische Schnelltests | 19. Januar 2022

Als Spezialist für diagnostische Selbsttests profitierte Nanorepro zu Jahresbeginn 2021 vom Bedarf nach Sars-CoV-2-Antigen-Schnelltests. Daher sprang die Aktie (6,07 Euro; DE0006577109)…

| Sinn und Unsinn von Aktienrückkäufen | 19. Januar 2022

Ob 2022 ein Rekordjahr an den Börsen wird, muss sich erst noch entscheiden. Aber Mitte Januar stehen die Chancen gut, dass es ein Rekordjahr bei Aktienrückkäufen wird (s. a. PLATOW…

| Kreditinstitute | 17. Januar 2022

Spätestens Anfang Februar will die European Payments Initiative (EPI) die endgültige Liste der Banken präsentieren, die sich an der 1,5 Mrd. Euro schweren Anschubfinanzierung für das…