Restaurantkette

Vapiano bleibt tiefrot

Bei der angeschlagenen Restaurantkette Vapiano sehen wir kaum Licht an Ende des Sanierungstunnels. Im Q3 erhöhte sie den Konzernverlust von 11,2 Mio. auf 11,8 Mio. Euro. Zudem scheint das Management bei der Schließung unrentabler Läden nur langsam voran zu kommen; bis zum 30.9. waren es nur fünf. Dem standen seit Jahresbeginn neun Neueröffnungen gegenüber. Deshalb kletterte auch der Q3-Umsatz um 3,9% auf 98,9 Mio. Euro. Flächenbereinigt sank der Umsatz aber.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Mode | 22. Januar 2020

Gute Geschäfte in den eigenen Shops im europäischen Ausland und auf dem chinesischen Festland bescherten Hugo Boss ein zufriedenstellendes Jahresende. Mit einem währungsbereinigten… mehr

| Werbevermarkter | 20. Januar 2020

Ein starkes Q3 mit einem nahezu unveränderten Umsatz von rd. 5 Mio. Euro und einem um 74,4% auf 0,57 Mio. Euro verbesserten EBITDA lassen Ad Pepper optimistischer in die Zukunft blicken. mehr

| Essenslieferant | 17. Januar 2020

Dank der ungebremsten Nachfrage nach HelloFresh-Kochboxen hat die Gesellschaft ihre Jahresziele deutlich übertroffen. Wie der Konzern am Donnerstag (16.1.) mitteilte, wurde 2019 ein… mehr

| Software | 15. Januar 2020

Starke vorläufige Zahlen für das Gj. 2019 präsentierte am Montag (13.1.) Teamviewer. Der Börsenneuling steigerte die sogenanten Billings, also die in Rechnung gestellten und bezahlten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×