Unsere Meinung

Paradoxer DAX

So ganz passen Beobachtung und Beurteilung an den Finanzmärkten derzeit nicht zusammen. Der DAX legte 2019 um stolze 25% zu – paradox, denn gleichzeitig stieg nach einer Studie von Ernst & Young (EY) die Zahl der Gewinnwarnungen im Prime Standard auf ein Rekordniveau.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 19. August 2021

Die aktuelle Lage der Ukraine ist wenig erfreulich. Das BIP legte im Q2 zwar um 5,4% zum Vorjahr zu, was aber angesichts des negativen Basis-effektes – das Vorjahr war in der Ukraine…

| Isoliertechnik | 18. August 2021

Va-q-tec ist u.a. spezialisiert auf Thermoverpackungen und Isoliertechnik, welche angesichts der temperatursensiblen Covid-19-Impfstoffe gefragter sind denn je. Das spiegelt sich auch…

| Verpackungsmittel | 18. August 2021

Aus den Hj.-Zahlen von Ringmetall (Umsatz: +25,6% auf 78,3 Mio.; EBITDA: +74% auf 11,3 Mio. Euro; Marge: 14,3 nach 10,3%) errechnen wir für das Q2 eine Marge von 15,9% (Vj.: 9,5%).…

| Immobilien | 18. August 2021

Der Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties verzeichnet derzeit eine starke Nachfrage. Demnach legte das operative Ergebnis (Funds From Operations I) im 1. Hj. um rd. 3% auf 94,2…

| Baudienstleister | 13. August 2021

Einfamilienhaus in Berlin

Das Geschäft läuft prächtig für Helma Eigenheimbau. Im 1. Hj. erzielte der Massivhaus-Anbieter einen Auftragseingang von 197,2 Mio. Euro – das entspricht einem Anstieg von 71% gegenüber…