Medizinprodukte

Paul Hartmann bleibt vorsichtig

Corona bestimmt weiter das Geschehen bei Paul Hartmann. Nachdem die Pandemie im Vj. für eine erfreuliche Sonderkonjunktur sorgte, geht der Trend nun aber in die andere Richtung. Dies zeigt der Umsatzrückgang im 1. Hj. von 6,6% auf 1,15 Mrd. Euro. Vor allem Desinfektionsprodukte und Schutzbekleidung waren weniger gefragt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Ethanol | 17. Januar 2022

Die deutlich gestiegenen Absatzpreise für Ethanol haben CropEnergies das umsatzstärkste Quartal der Unternehmensgeschichte beschert: Die Erlöse stiegen im Q3 (per 30.11.) um 40,6% und…

| Mischkonzern | 14. Januar 2022

Dass 75. Firmenjubiläum stand 2020 bei der Würth Gruppe unter keinem guten Stern. Mit Corona kletterten die Umsätze nur leicht und das Betriebsergebnis stagnierte. Ein Jahr später sieht…

| Baudienstleister | 14. Januar 2022

Wie in unserer jüngsten Ausgabe vom 11.1. kurz angestoßen, hat Helma am Dienstagnachmittag starke Auftragszahlen für das abgelaufene Gj. 2021 bekannt gegeben. Demnach haben die Lehrter…

| Savills | 14. Januar 2022

Lebensmittel und Nahversorgung sollen dem E-Commerce trotzen. Die Dominanz lebensmittelgeankerter Handelsimmobilien habe sich im Transaktionsvolumen gezeigt. So waren Fachmarkzentren…

| Fototechnik | 12. Januar 2022

Den Jahresauftakt haben sich Cewe-Aktionäre sicherlich anders vorgestellt. Allein am Montag (10.1.) rauschte die SDAX-Aktie (113,80 Euro; DE0005403901) fast 9% in den Keller, wodurch…