Rundblick

Der tiefe Absturz der Gaming-Aktien

Als wir vor etwa einem Jahr in PB v. 27.8.18 über die großen Hersteller von Videospielen berichteten, war die Welt dieser Konzerne und ihrer Aktionäre noch in Ordnung. Dann kam das 2. Hj. 2018, die Kurse rauschten in den Keller und wir wurden bei den damals empfohlenen Werten ausgestoppt. Im Vorfeld der am Dienstag (20.8.) beginnenden Videospiele-Messe Gamescom wird es daher Zeit für ein Update.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Maschinenbau | 16. September 2019

Seit 2014 ging es mit der R. Stahl-Aktie kontinuierlich abwärts. Erst im Februar 2019 war bei ca. 20,00 Euro das Tief erreicht. Dank überraschend guter 2018er-Zahlen folgte eine kräftige… mehr

| Handel | 16. September 2019

Schwache Ernte-Aussichten hatten im Juli für fallende Kurse bei Baywa (25,90 Euro; DE0005194062) gesorgt. Das Zwischentief bei 22,30 Euro brachte unseren Stopp bei 19,00 Euro aber nicht… mehr

| Halbleiter | 11. September 2019

Vor Jahresfrist hatten wir Süss Microtec bis 14,50 Euro zum Kauf empfohlen (vgl. PB v. 13.8.18). Das Timing war mit Blick auf die im 2. Hj. 2018 einsetzenden Konjunkturängste und der… mehr

| Banken | 11. September 2019

Die Kapitalerhöhung, mit der die Umweltbank im Sommer 23,5 Mio. Euro an frischem Kapital einsammelte, haben der Aktie (9,48 Euro; DE0005570808) mehr zugesetzt als von uns erwartet (vgl.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×