Europaaktie

Ericsson muss bei 5G noch kleine Brötchen backen

Enttäuschende Aussagen zum laufenden Gj. gab es am Mittwoch (17.7.) vom Netzwerkspezialisten Ericsson. Sowohl die aktuellen Q2-Zahlen als auch der Ausblick sorgten bei Investoren für Verstimmung und so verlor die Aktie (7,70 Euro; SE0000108656) in der Spitze gut 12%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Getränkehersteller | 08. Juni 2020

Der Corona-Crash sorgte bei der Berentzen-Aktie (6,12 Euro; DE0005201602) für einen Einbruch von rd. 40%. Im Mai erholte sich das Papier dann wieder etwas. In der Woche nach Pfingsten… mehr

| Spezialpharmazie | 05. Juni 2020

Über eine Kapitalerhöhung (KE) hat Medios am Donnerstag (4.6.) gut 53 Mio. Euro eingenommen. Die rd. 1,5 Mio. neuen Papiere wurden im Schnellverfahren bei institutionellen Investoren… mehr

| Immobilien | 05. Juni 2020

Bereits in der vergangenen Woche rieten wir bei Aroundtown zum Einstieg (vgl. PB v. 29.5.). Trotz guter Q1-Daten hat die MDAX-Aktie (5,55 Euro; LU1673108939) die Mai-Rally an den Börsen… mehr

| Fluggesellschaft | 04. Juni 2020

In den vergangenen Tagen gelangen der Aeroflot-Aktie (5,50 Euro; A142TP; US69343R1014) immer wieder kleine Sprünge. Seit Anfang März legte die russische Airline gar 10% zu. All das… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×