Technologie

Nynomic folgt unserem Skript

Das war Maßarbeit bei Nynomic: Am Freitag (13.8.) kamen wir quasi in der Schlussauktion bei 42,80 Euro zum Zug. Am Montag erhöhte unser jüngster Depotzugang dann – wie von uns erwartet (vgl. „Unsere Strategie zu Nynomic“ v. 6.8) – die Jahresprognose. Die beiden stets hanseatisch-vorsichtigen Vorstände Maik Müller und Fabian Peters ließen sich bei ihrer Guidance aber noch einen Puffer nach oben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Halbleiter | 26. November 2021

Erstmals konnte Infineon in einem Gj. (per 30.9.) die Umsatzmarke von 11 Mrd. Euro knacken und damit die Erlöse des Vj. (8,57 Mrd. Euro) um 29% übertreffen. Dabei stieg die für die…

| E-Commerce | 25. November 2021

Am vergangenen Donnerstag (18.11.) legte Alibaba Q2-Zahlen vor. Umsatzseitig waren 205 Mrd. Yuan (rd. 28,7 Mrd. Euro) erwartet worden, die unser Musterdepotwert mit 201 Mrd. Yuan leicht…

| Baumaschinen | 25. November 2021

Die wirtschaftliche Erholung geht bei unserem Depotwert Komatsu unverkennbar weiter. Auf Basis guter Q2-Zahlen hob CEO Hiroyuki Ogawa deshalb vor wenigen Tagen überraschend die Hj.-Dividende…

| Energieversorgung | 24. November 2021

Direkte Konkurrenten sind sie nicht mehr, dennoch ließ es Leonhard Birnbaum auf Rückfrage zur neuen Wachstumsstrategie nicht unerwähnt, dass E.ON (netto) deutlich mehr investieren werde…