Technologie

Nynomic folgt unserem Skript

Das war Maßarbeit bei Nynomic: Am Freitag (13.8.) kamen wir quasi in der Schlussauktion bei 42,80 Euro zum Zug. Am Montag erhöhte unser jüngster Depotzugang dann – wie von uns erwartet (vgl. „Unsere Strategie zu Nynomic“ v. 6.8) – die Jahresprognose. Die beiden stets hanseatisch-vorsichtigen Vorstände Maik Müller und Fabian Peters ließen sich bei ihrer Guidance aber noch einen Puffer nach oben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Aktien-Momentum-Strategie | 08. Dezember 2021

Mit Cancom und unserem Derivate-Depot will es einfach nicht (mehr) klappen. Erst einmal im Frühjahr 2019 war die Aktie Bestandteil des Portfolios. Damals bescherte uns der entsprechende…

| Sportartikel | 02. Dezember 2021

Bislang war Anta Sports nur in China eine große Nummer, doch nun sind die Sportartikel auch beim für Streetware spezialisierten Online-Händler Def Shop verfügbar – ein erster Schritt,…

| Soziale Netzwerke | 02. Dezember 2021

Die weltweiten Aktienmärkte sind aus Sorge vor der neuen Corona-Variante Omikron kräftig ins Rutschen geraten. Auch die Aktie der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo (34,60 Euro;…

| PLATOW Börse Depotveränderung | 01. Dezember 2021

Bei unserem Musterdepotwert Nynomic wollen wir die jüngste Kursschwäche nutzen, um unseren Bestand im Musterdepot weiter aufzustocken.

Zahlungsdienstleister | 01. Dezember 2021

EPI – Noch keine Einigung über Finanzierung

Der Weg zu einem gemeinsamen europäischen Zahlungssystem bleibt steinig. Die an der European Payments Initiative (EPI) beteiligten 32 Banken und Zahlungsdienstleister konnten sich bei…