Lieferdienste

Hellofresh geht nach Osten

HelloFresh setzt aufs Kochen mit frischen Zutaten
HelloFresh setzt aufs Kochen mit frischen Zutaten © Lukas Bieri, Pixabay

Ab Montag (20.9.) wird Hellofresh mit seiner Dynamik den DAX bereichern. Der internationale Kochboxenlieferant hat sich den Schritt in den Leitindex verdient, denn im Gegensatz zu gewöhnlichen Essenslieferanten wie Delivery Hero sind die Berliner mit ihren eigenen Produkten schon profitabel.

Damit haben sie bewiesen, dass ihr Geschäft funktioniert. Jetzt folgt der Ausbau: Die aktive Kundenzahl stieg innerhalb eines Jahres von 4,2 Mio. auf weltweit immer noch ausbaufähige 7,7 Mio. Besteller. Aktuell hat das Unternehmen den Fuß in den russischen Markt bekommen, indem eine sinnvolle Beteiligung von 10% am Marktführer Chefmarket für einen einstelligen Mio.-Euro-Betrag erworben wurde. Russland ist der fünftgrößte Lebensmittelmarkt und das Potenzial in den Metropolen Moskau und Sankt Petersburg ist riesig.

Wir sehen für Hellofresh noch immense Wachstumschancen, mit deren Hilfe die MDAX-Aktie (85,68 Euro: DE000A161408) ihren Aufwärtstrend fortsetzen wird. Das 2022er-KGV von 39 wird in den Folgejahren deutlich sinken und die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) ist mit über 30% sehr attraktiv.

Neuleser akkumulieren Hellofresh bis 85,00 Euro. Unser Stopp liegt weiter bei 70,00 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marktausblick | 26. Januar 2022

Über diesen Montag (24.1.) müssen wir reden. Der scharfe Einbruch an den Aktienmärkten hat dazu geführt, dass S&P 500 (-11,4%), Nasdaq 100 (-15,9%) sowie hierzulande SDAX (-12,3%) und…

| DAX-Strategien | 19. Januar 2022

Auch der zweite Trade bei unserer DAX-Turbo Long-Strategie brachte in dieser Woche leider einen (kleineren) Verlust. Am Ende bescherte uns die Position nach zwei Tagen Haltedauer einen…

| Märkte | 13. Januar 2022

Außerhalb Afrikas haben es wohl nur die Spezialisten für Entwicklungspolitik so richtig wahrgenommen: Zu Beginn des vergangenen Jahres startete die Afrikanische Kontinentale Freihandelszone…

| DAX-Strategien | 12. Januar 2022

Nach einem sehr viel versprechenden Start ist der erste Long-Trade bei der DAX-Turbo Long-Strategie auch in diesem Jahr zu einem Verlustbringer geworden. Zwar konnte der DAX am vergangenen…

| DAX-Strategien | 05. Januar 2022

Bei unserer DAX-Turbo Long-Strategie haben wir ähnlich wie 2021 schon sehr früh im Jahr einen neuen Trade eröffnet. Vergangenes Jahr endete der nach nur einem Tag Haltedauer mit einem…