Medizintechnik

Keine Besserung bei Drägerwerk

Bei Drägerwerk hatten Anleger zuletzt auf eine Trendwende gesetzt. Die im SDAX notierten Vorzüge (50,80 Euro; DE0005550636) legten seit dem Tief am 29.3. in der Spitze um bis zu 37% zu, ehe zuletzt wieder ein Rücksetzer erfolgte. Wir waren bei dem Medizintechniker vorsichtiger (vgl. PB v. 23.1.), was durch die jetzt vorgelegten vorläufigen Q2-Zahlen auch bestätigt wurde.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Bergbau | 19. August 2020

Die Hj.-Zahlen von SMT Scharf zeigen die erhoffte Besserung nach dem schwachen Auftaktquartal. Der Umsatz lag zwar noch 29% unter Vj., verbesserte sich im Quartalsvergleich aber um… mehr

| Immobilien | 19. August 2020

Die Zurückhaltung von Christian Windfuhr schmeckte Anlegern gar nicht. Nachdem der CEO von Grand City Properties im Zuge der Q1-Zahlen die Jahresziele leicht senkte (vgl. PB v. 20.5.),… mehr

| Marktentwicklung | 19. August 2020

Die heimischen Börsen durchleben den erwartet ruhigen Sommer. DAX und Euro Stoxx 50 bewegen sich gemächlich seitwärts. Auf der anderen Seite des Atlantiks hingegen klettert der S&P… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×