FinTech

FinTech Group wächst mit Holland

Die FinTech Group erhöht die Prognose – zum zweiten Mal in Folge, wie uns Finanzvorstand Muhamad Chahrour auf der Frühjahrskonferenz in Frankfurt erklärt. Die EBITDA-Marge soll mit 29% um zwei Prozentpunkte höher ausfallen als zunächst veranschlagt. Ausschlaggebend dafür sind die höhere Zahl von Neukunden (+27% auf 14 500) und ein um 28% gestiegenes Transaktionsvolumen im bisherigen Jahresverlauf. Hinzu kommen niedrigere Kosten für den im Mai geplanten Einstieg in den Niederlanden. Laut…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Halbleiter | 13. April 2022

Die Zahlen, die Siltronic im März den Anlegern präsentierte, konnten sich sehen lassen. Um 16,5% steigerte sich der Umsatz im Gj. 2021 gegenüber dem Vorjahr. Die hohe Auslastung des…

| Chemie | 13. April 2022

BASF startet besser ins Jahr als befürchtet. Die Ludwigshafener erzielten im Q1 ein Umsatzwachstum von 19% auf 23,1 Mrd. (Vj.: 19,4 Mrd.) Euro und schnitten damit besser ab als der…

| Gewerkschaft | 11. April 2022

Gerade erst konnten wichtige, teils sehr langwierige (VÖB, AGV Banken mit Ver.di) Tarifrunden abgeschlossen oder – wie im Fall der von der Energiekrise stark betroffenen Chemieindustrie…

| Märkte | 07. April 2022

Der Frühjahrsausblick der Londoner EBRD wird in diesem Jahr naturgemäß von Russlands Überfall auf die Ukraine überschattet. Der Krieg bewirke „den größten Angebotsschock seit mindestens…