FinTech

FinTech Group wächst mit Holland

Die FinTech Group erhöht die Prognose – zum zweiten Mal in Folge, wie uns Finanzvorstand Muhamad Chahrour auf der Frühjahrskonferenz in Frankfurt erklärt. Die EBITDA-Marge soll mit 29% um zwei Prozentpunkte höher ausfallen als zunächst veranschlagt. Ausschlaggebend dafür sind die höhere Zahl von Neukunden (+27% auf 14 500) und ein um 28% gestiegenes Transaktionsvolumen im bisherigen Jahresverlauf. Hinzu kommen niedrigere Kosten für den im Mai geplanten Einstieg in den Niederlanden. Laut…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Chemie | 05. November 2021

Besser als erwartete Q3-Zahlen legte am Donnerstag (4.11.) Brenntag vor. Der weltweit führende Chemikalienhändler steigerte den Umsatz um 32% auf 3,7 Mrd. Euro und das EBITDA um 29%…

| Verkehrstechnik | 29. Oktober 2021

Vossloh glänzte jüngst mit neuen internationalen Verträgen. Am Montag (25.10.) wurde ein Rahmenvertrag über 15 Mio. Euro in Australien für Betonschwellen unterzeichnet. Das wird 2022…

| Finanzindustrie | 29. Oktober 2021

Der befürchtete Einbruch bei den Mittelzuflüssen der DWS ist im Q3 ausgeblieben. Im Gegenteil: Nach Zuflüssen von 12,0 Mrd. – davon mit 5,0 Mrd. Euro rd. 40% aus dem Bereich der ins…