Software

Software AG überzeugt noch nicht

Nein, Software AG ist noch nicht über den Berg. Daran kann auch die am Dienstag (16.3.) verkündete stabile Dividende von 0,76 Euro je Aktie, die eine schöne Rendite von 2,3% bedeutet, nichts ändern. Die Darmstädter sind zwar unter dem 2018 angetretenen Konzernchef Sanjay Brahmawar auf dem richtigen Weg und stellen sich nach etlichen Jahren der Stag-nation wieder wachstumsträchtig auf.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Telekommunikation | 13. Januar 2022

Nach unserer Kaufempfehlung aus dem August (vgl. PEM v. 12.8.21) führte die Magyar Telekom-Aktie (1,14 Euro; HU0000073507) ihre Aufwärtsbewegung zunächst fort – bis zu einem Zwischenhoch…

| Telekommunikation | 13. Januar 2022

Das Telekommunikationsunternehmen Telstra gehört zu den Aktien, die sich Anleger als defensive Standbeine ins Depot holen. Die Melbourner betreiben das größte australische Mobilfunknetz…

| Massivhausbau | 12. Januar 2022

Kurz vor Redaktionsschluss am Dienstag (11.1.) gab Helma (68,00 Euro; DE000A0EQ578) sehr gute Auftragszahlen für 2021 bekannt.

Biotechnologie | 12. Januar 2022

Abbvie-Hauptsitz in Lake Bluff, Illinois

Bei Biotech-Unternehmen denken die meisten Anleger wohl nicht an niedrig bewertete Value-Aktien. Endgültige Ungläubigkeit dürfte eintreten, wenn die betreffende Aktie in den vergangenen…

Vegane Lebensmittel | 10. Januar 2022

Vegane Ernährung ist mehr als nur Salat und Obst - Veganz sorgt für pfanzliche Fleischalternativen

Der Börsengang von Veganz im November verlief mit einem Ausgabepreis am unteren Ende der Spanne eher holprig. Seither hat sich die Aktie (85,84 Euro; DE000A3E5ED2) des Anbieters rein…