Weinhändler

Hawesko markiert Allzeithoch

Das vorläufige Q2-Ergebnis, das Hawesko am Dienstag (15.6.) vorlegte, erfreut Anleger wie ein vollmundiger Rot- oder ein spritziger Weißwein: Das EBIT ist nach ersten Zahlen um rd. 50% auf 13,4 Mio. bis 15,4 Mio. (Vj.: 9,2 Mio.) Euro gestiegen. Damit bestätigte der Weinhändler unsere jüngste Einschätzung (vgl. PB v. 28.4.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rückversicherungen | 15. September 2021

Hannover Rück Verwaltungsgebäude

Trotz der Hochwasserkatastrophen in Europa und der Schäden durch den Hurrikan „Ida“ in den USA reicht das Schadensbudget des Rückversicherers Hannover Rück von 1,1 Mrd. Euro, erklärte…

| Uhren-Portal | 13. September 2021

Für das Schweizer Uhrenstartup Chronext ist es ein wichtiger Schritt: 2013 als erstes digitales Portal für den Vertrieb von gebrauchten (und neuen) Luxusuhren gegründet, peilt Chronext…

| Lebensmittelhandel | 09. September 2021

Bei der polnischen Eurocash, die wir zuletzt in PEM vom 12.9.19 empfohlen hatten, ist unser Stopp bei 3,30 Euro schon im Corona-Crash mit einem Zwischentief bei 3,21 Euro gerissen worden.…

| Kommunikationssysteme | 08. September 2021

Die Geschäfte bei Ceotronics laufen weiter prächtig, wie die endgültigen Zahlen zum abgelaufenen Gj. 2020/21 (per 31.5.) beweisen. Demnach konnte der Anbieter von hochspezialisierten…