Spezialchemie

Lanxess trotzt der Auto-Schwäche

Gute Geschäfte mit Schmierstoffen und Additiven halfen Lanxess dabei, sich im Q1 vom schwachen Branchentrend und der mauen Autokonjunktur abzusetzen. Die Kölner steigerten das ber. EBITDA überraschend um 1,9% auf 275 Mio. Euro, wobei auch höhere Preise und günstige Wechselkurseffekte mithalfen. Weil der Umsatz mit 1,82 Mrd. Euro stabil blieb, wurde die EBITDA-Marge von 14,9 auf 15,1% verbessert.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Batteriehersteller | 08. Mai 2019

Varta will Meilenstein setzen

Mit starken Q1-Zahlen beeindruckte unser Musterdepotwert Varta am Dienstag (7.5.) den Markt: Der Umsatz stieg um 10,5% auf 73,4 Mio. Euro und das ber. EBITDA erreichte 17,4 Mio. Euro… mehr

Fuchs Petrolub Fassabfüllline

Chemie | 06. Mai 2019

Automarkt setzt Fuchs Petrolub zu

Bereits im Februar (vgl. PB v. 25.2.) gefiel uns der Ausblick bei Fuchs Petrolub gar nicht. Mit den Q1-Zahlen vom Freitag (3.5.) hat sich die befürchtete Schwäche in den wichtigen europäischen… mehr

| Mode | 03. Mai 2019

Reorganisation belastet Hugo Boss

Überraschend deutlich brach der Gewinn im Q1 bei Hugo Boss ein. Der Modekonzern schloss zu Jahresbeginn einige Effizienzmaßnahmen ab, die im Gj. 2019 dann die operativen Prozesse beschleunigen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×