Software

Cancom kauft eigene Aktien zurück

Kurspflege bei Cancom: Der IT-Dienstleister gab am Montagabend (11.10.) bekannt, bis spätestens zum 19.10. etwa 3,5 Mio. eigene Aktien vom Markt zurückkaufen zu wollen. Das entspricht rd. 9,1% des Grundkapitals und hat einen Gesamtwert von mehr als 170 Mio. Euro.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Börsenbetreiber | 25. Oktober 2021

Ein solides Zahlenwerk legte die Deutsche Börse vor. Demnach kletterten im Q3 die Nettoerlöse um 18% auf 837,9 Mio. (Vj.: 707,5 Mio.) Euro, das EBITDA sogar um 25% auf 499,5 Mio. (Vj.:…

| Medizintechnik | 18. Oktober 2021

Im Q3 hat Drägerwerk wie befürchtet einen Rückgang ggü. dem Corona-befeuerten Vj.-Ergebnis hinnehmen müssen. Der Umsatz sank währungsbereinigt (wb.) um 11,8% auf rd. 770 Mio. Euro,…

| Immobilien | 18. Oktober 2021

Die Transaktionen im Immobilien-Portfolio von DIC Asset haben zuletzt zugenommen: Am Freitag (15.10.) verkauften die Frankfurter drei Objekte in Bochum für insgesamt 73 Mio. Euro, nachdem…

| Heiz- und Kraftwerkstechnik | 15. Oktober 2021

2G Energy hat starke operative Eckdaten für das Q3 bekanntgegeben. Demnach stieg der Auftragseingang um 70% auf 43,8 Mio. (Vj.: 26,0 Mio.) Euro.

| Deals | 15. Oktober 2021

REInvest kauft für den Fonds DRED SICAV FIS das 26 000 qm große denkmalgeschützte Behördengebäude „Ringbahnstraße 132“ von Paribus Immobilien.