Private Equity

Bei Indus geht der CEO shoppen

Bei Indus setzte sich die gute Entwicklung auch im Q2 fort: Der Umsatz stieg um 20,6% auf 449,9 Mio. Euro. Beim EBIT erreichte die Beteiligungsgesellschaft mit 31,3 Mio. (Vj.: Verlust von 34,3 Mio.) Euro klar die Gewinnzone. Dabei gelangen Ertragsverbesserungen in vier der fünf Indus-Bereiche.

CEO Johannes Schmidt wertete es im PLATOW-Gespräch als großen Erfolg, dass es den Töchtern auch in einem „wilden Umfeld“ immer wieder gelinge, ausreichend Rohstoffe am Markt zu bekommen. Trotz der sich aus Lieferengpässen ergebenden Risiken schraubte er die Guidance nach oben: Der Umsatz soll nun 1,6 Mrd. bis 1,75 Mrd. (bisher 1,55 Mrd. bis…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Inflation | 13. August 2021

Nur nicht sprunghaft werden

Der alte Rekord hielt gerade mal einen Tag. Am Donnerstag (12.8.) hat der DAX mit 15 964 Punkten das am Vortag erreichte Allzeithoch bei 15 877 Zählern schon wieder getoppt. Eine echte… mehr

| Baudienstleister | 13. August 2021

Helma – Rekorde über Rekorde

Das Geschäft läuft prächtig für Helma Eigenheimbau. Im 1. Hj. erzielte der Massivhaus-Anbieter einen Auftragseingang von 197,2 Mio. Euro – das entspricht einem Anstieg von 71% gegenüber… mehr

| Wohnwagen | 13. August 2021

Knaus liefert Vorgeschmack

Auch bei Knaus Tabbert schwellen die Auftragsbücher an. Zum Hj. verfügt unser Musterdepotwert über ein Ordervolumen von 1,2 Mrd. Euro; das entspricht einem Book-to-Bill-Verhältnis von… mehr

| Motorenbau | 13. August 2021

Aufträge treiben Deutz an

Eine satte Q2-Auftragsverdopplung auf 564 Mio. Euro beschert Deutz gute Zukunftsperspektiven. Denn der am Donnerstag (12.8.) vorgelegte Hj.-Umsatz stieg bisher nur auf 770,2 Mio. Euro… mehr