Private Equity

Bei Indus geht der CEO shoppen

Bei Indus setzte sich die gute Entwicklung auch im Q2 fort: Der Umsatz stieg um 20,6% auf 449,9 Mio. Euro. Beim EBIT erreichte die Beteiligungsgesellschaft mit 31,3 Mio. (Vj.: Verlust von 34,3 Mio.) Euro klar die Gewinnzone. Dabei gelangen Ertragsverbesserungen in vier der fünf Indus-Bereiche.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Maschinenbau | 02. Mai 2022

Mit seinen Q1-Zahlen konnte MTU-Chef Reiner Winkler überzeugen. Kräftig kletterten Umsatz (1,2 Mrd. Euro, +19%) und op. Gewinn (131 Mio. Euro, +52%) beim Münchener Triebwerkbauer. Unschön…

| Lebensmitteleinzelhandel | 02. Mai 2022

Seit dem gefühlten Pandemie-Ende macht sich die Sorge breit, dass die Sonderkonjunktur für den Kochboxenanbieter  Hellofresh vorüber sein könnte. Die Q1-Zahlen der Berliner spiegeln…

| Software | 29. April 2022

Erfreuliche Q1-Zahlen kamen am Donnerstag (28.4.) auch von Nemetschek. Der Bausoftwarekonzern schaffte zum Jahresauftakt ein Umsatzplus von 21,3% auf 192,2 Mio. Euro und einen EBITDA-Sprung…

| Baustoffe | 29. April 2022

Unser Musterdepotwert Sto hat mit den 2021-Zahlen (28.4.) die Markterwartungen leicht übertroffen. Der Umsatz legte um 11% (org. +9,3%) auf 1,59 Mrd. Euro zu, das EBIT unterproportional…

| Luftfahrt | 27. April 2022

Mit Fraport-Chef Stefan Schulte und Lufthansa-CEO Carsten Spohr stemmt sich Jost Lammers geschlossen gegen die Brüsseler Klima-Maßnahmen für die Luftfahrt. Am heimischen Flughafen München…