Prüfstand

SMT will Kursschwäche bekämpfen

Wenn Hans Joachim Theiß über die Aussichten von SMT Scharf spricht, gerät er schnell ins Schwärmen. Seine Euphorie verschwindet aber schlagartig, wenn er auf die Kursentwicklung der Aktie (13,10; DE0005751986) angesprochen wird, die seit Mitte März rd. 10% an Wert verloren hat: „Der Kursverlauf ist einfach nur enttäuschend und reflektiert nicht die fundamentale Situation unseres Unternehmens“, sagte der Chef des Bergbauausrüsters im Interview mit PLATOW Börse auf der Münchner Kapitalmarktkonferenz.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Depotpolitik | 05. Juni 2020

Gestern (4.6.) hat die EZB erwartungsgemäß die Ausweitung der Anleihekäufe in einer Notsituation beschlossen. Damit werden dem „Pandemic Emergency Purchase Programme“ (PEPP) weitere… mehr

| Fluggesellschaft | 04. Juni 2020

In den vergangenen Tagen gelangen der Aeroflot-Aktie (5,50 Euro; A142TP; US69343R1014) immer wieder kleine Sprünge. Seit Anfang März legte die russische Airline gar 10% zu. All das… mehr

| E-commerce | 04. Juni 2020

Eine schwächere Nachfrage, unterbrochene Lieferketten, Logistikprobleme – der chinesische Online-Flash-Sale-Anbieter Vipshop hat die Corona-Krise im Auftaktquartal deutlich zu spüren… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×