IT-Dienstleister

Q.beyond fehlt der Pepp

Bei Q.beyond gefällt uns die sequenzielle Entwicklung der vergangenen drei Quartale: Der Umsatz wurde im Q3 ggü. dem Vj. um 14% auf 40,0 Mio. Euro gesteigert, nachdem die Steigerungsraten zuvor 12,5% (Q2) und 10,0% (Q1) betrugen; gleichzeitig kletterte das EBITDA im Q3 auf 29,4 Mio. nachdem im Q2 1,2 Mio. und im Q1 0,7 Mio. Euro als operativer Gewinn in den Büchern stand. Allerdings ist das Q3-EBITDA erheblich durch den Erlös in Höhe von 27,8 Mio. Euro für das Rechenzentrum-Geschäft beeinflusst;…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Büroausstatter | 28. Juni 2022

Nachdem sich Takkt mit den 2021er-Zahlen ein ambitioniertes 2025er-Mittelfristziel (vgl. PB v. 1.4.) gesetzt hatte (Umsatz: +14,1% p. a. auf 2 Mrd.; EBITDA: +20,8% p. a. auf 240 Mio.…

| Schmierstoffe | 27. Juni 2022

Mit den Q1-Zahlen (29.4.) schlug Fuchs Petrolub vorsichtigere Töne an. Höhere Rohstoffpreise drücken bei dem Schmierstoffhersteller auf die Marge. Der Umsatz soll 2022 zwar weiter bei…

| Schlauchhersteller | 24. Juni 2022

Auf der Hauptversammlung (14.6.) hat Masterflex nicht nur die Dividende kräftig auf 0,12 (0,08) Euro je Aktie (Rendite: 1,2%) erhöht, sondern auch die 2022er-Guidance (Umsatz: 83 Mio.…

| Luftfahrt | 23. Juni 2022

Beeindruckende Zahlen für das Gj 2021/22 (per 31.3.) dokumentierten die Wachstumsstärke von Wizz Air. Der ungarische Billigflieger steigerte die Zahl der beförderten Passagiere um 166,3%…