Konsumgüter

Neuer Digital-Chef bei Einhell

Einhell stationäre Werkzeuge
Einhell stationäre Werkzeuge © Einhell

Das vergangene Gj. konnte Einhell zwar mit einem Rekordumsatz von 577,9 Mio. Euro abschließen. Doch im Jahresverlauf musste CEO Andreas Kroiss die Prognose kappen, es hätte also durchaus mehr werden sollen.

Auch im jüngsten Q1 wäre mehr drin gewesen: Das Vorsteuerergebnis lag mit 9,4 Mio. Euro (-20,0%) genauso unter Plan wie der Umsatz (+2,3% auf 157,3 Mio. Euro). Damit 2019 das Umsatzziel von 605 Mio. Euro mit einer Marge von 6,6% (Vj.: 6,3%) erreicht wird, geht der Werkzeughersteller neue Wege: Zum 1.7. wird Christoph Urban Vorstand für IT und Digitalisierung. Er soll die internationalen Servicestrukturen auf- und ausbauen und dabei die Produkt- sowie Markenstrategie umsetzen. Dazu passt, dass Einhell Ende April den Eintritt in den US-Markt vermeldete und dort mit dem E-Commerce- und TV-Shopping-Experten SnowJoe zusammenarbeitet.

Die Aktie (70,60 Euro; DE0005654933) gab nach einer viermonatigen Rally (+46%) seit Mitte April gut 11% ab. Mit einem KGV von 10 und einer Dividendenrendite von 2,0% (Zahltag: 3.7.) ist das Papier wieder günstig bewertet. Da der Vorstand an der 2019er-Guidance festhielt, dürften die Q2-Zahlen bereits besser ausfallen, was die Aktie wieder antreiben sollte. Nutzen Sie den Kursrücksetzer daher zum Einstieg bei Einhell bis 70,80 Euro. Stopp: 56,40 Euro.

 

PLATOW Börse 4 Wochen gratis lesen


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Ungarn | 06. Juni 2019

Flügellahm präsentierte sich Osteuropas größte Billig-Airline Wizz Air noch im vergangenen Herbst auf Grund von Streiks, Flugverzögerungen und -ausfällen. Die Aktie (38,36 Euro, A14NPS,… mehr

Polen | 06. Juni 2019

Vor allem mit Blick auf die teure Übernahme der Supermarkt-Kette Mila waren wir für die Aktie der polnischen Eurocash-Gruppe im vergangenen November wenig zuversichtlich: Wir hatten… mehr

| IT-Dienstleister | 29. Mai 2019

Nach dem Verkauf des in der Plusnet GmbH gebündelten Telekommunikationsgeschäfts will sich QSC als Digitalisierer des Mittelstands im Cloudgeschäft etablieren. Dabei fallen aber sowohl… mehr

| Luftfahrt | 27. Mai 2019

Ordentlich Aufwind hat momentan Fraport. Der Flughafenbetreiber erhöhte am Freitag (24.5.) seine Beteiligung am Lima Airport von 70 auf 80% und legte Ende April den Grundstein für das… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×