Hafenbetreiber

HHLA-Investments zahlen sich aus

Hamburger Hafen: Ausbau der Transportnetze zahlt sich aus.
Hamburger Hafen: Ausbau der Transportnetze zahlt sich aus. © CC0

Mit dem Jahresstart der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) dürften Anleger zufrieden sein. Denn gute Transport- und Logistikgeschäfte sowie die erfolgreiche Integration des Terminalbetreibers TK Estonia bescherten den Nordlichtern im Q1 ein Umsatzplus von 10,3% auf 347,6 Mio. Euro. Mit 1,96 Mio. Standardcontainern schlug der Logistiker zwar gerade einmal 2,2% mehr um. Aber der Ausbau der Transportnetze und die Verlagerung auf die Schiene zahlen sich immer mehr aus. Das EBIT steigerte HHLA um 24,5% auf 59,7 Mio. Euro. Beim Gewinn halfen neue Bilanzierungsregeln mit, die auch zu der angepeilten signifikanten EBIT-Verbesserung im Gesamtjahr beitragen sollen.

In einem schwachen Marktumfeld zeigte die SDAX-Aktie (21,74 Euro; DE000A0S8488) kaum eine Reaktion. Immerhin ging es bei dem Titel seit Jahresbeginn schon 32% in die Höhe, bevor aktuell eine kleine Korrektur im Chart erkennbar ist. Bei einem KGV von 15 und einer attraktiven Dividendenrendite von 3,7% hat das Papier aber noch weiteres Potenzial. Auch Neuleser legen sich HHLA ins Depot. Unser Stopp verharrt unverändert bei 16,20 Euro.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rüstung | 02. August 2019

Eine deutliche Zweiteilung weisen die Hj.-Zahlen von Rheinmetall auf. Auf der einen Seite das Rüstungsgeschäft, das den Umsatz währungsbereinigt um 9,0% auf fast 1,4 Mrd. Euro ausbauen… mehr

| Energiesektor | 26. Juli 2019

Mit einem Umsatz- und Ergebnissprung (adj. EBITDA) um 14,5 bzw. 12% schreibt der Karlsruher Energieversorger EnBW seine Wachstumsstory auch im 1. Hj. erfolgreich fort. Für Rückenwind… mehr

| Vermögensverwalter | 26. Juli 2019

Gut gefallen haben uns die Q2-Zahlen, die DWS am Mittwoch (24.7.) präsentierte. Sowohl Vorsteuer- als auch Nettogewinn kletterten um ein Fünftel auf 185 Mio. bzw. 112 Mio. Euro. mehr

| Autozulieferer | 26. Juli 2019

Trotz aller Widrigkeiten im schwächelnden Automobilsektor hat der Zulieferer Hella ein mehr als achtbares Gj. 2018/19 (per 31.5.) hinter sich. Den am späten Mittwoch (24.7.) veröffentlichten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×