Unsere Meinung

Gesunde Skepsis füttert die Hausse

Der DAX flirtete in der abgelaufenen Börsenwoche mit den Extremen: Am Montag (3.2.) kam das Leitbarometer mit 12 990 Punkten dem Jahrestief von Ende Januar gefährlich nahe, nur um bis Donnerstag (6.2.) mit 13 606 Zählern ans bisherige Jahreshoch zu klettern. Der Wochengewinn von gut 4% entschädigt Investoren denn auch für den im historischen Vergleich schwachen Januar, der mit -2,2% der schlechteste Jahresauftakt seit 2016 war.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Tourismus | 26. Februar 2020

Der Vorstand von Holidaycheck hat am Montag (24.2.) ein Aktienrückkaufprogramm begonnen. Bis zum 15.6. will er bis zu 750 000 eigene Papiere (2,21 Euro; DE0005495329) mit einem Gesamtwert… mehr

| Unsere Meinung | 26. Februar 2020

Auf den Tag genau eine Woche nach dem DAX-Jahreshoch rauschten die Börsen am Montag (24.2.) weltweit in den Keller. Der DAX verlor 4,3%, der Euro Stoxx 50 4,4%, der S&P 500 gab 3,6%… mehr

| Anlagenbauer | 24. Februar 2020

Nachdem Dr. Hönle schon im vergangen Gj. größere Umsatz- und Gewinneinbußen hinnehmen musste, berichtete das Unternehmen am Freitag (21.2.) über einen schwachen Jahresauftakt. mehr

| Online-Portal | 21. Februar 2020

Nach dem beschlossenen Verkauf von Autoscout24 strebt der Portalbetreiber Scout24 noch im 1. Hj. den Abschluss der Transaktion an, sodass es auf der HV am 30.8. zu einer Sonderzahlung… mehr

| Russland | 20. Februar 2020

Für den russischen Mineralölkonzern Lukoil stehen die Ampeln aus Aktiensicht weiter auf grün. Daran ändert auch die jüngste Kurskonsolidierung nichts. Der Grund für den Rückgang des… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×