Rückversicherer

Münchener Rück setzt auf Einhorn

Auch wenn Münchener Rück naturgemäß nicht zu riskanten Abenteuern neigt, investieren die Bayern Wagniskapital in erfolgversprechende Jungunternehmen. Im vergangenen September kauften sie für 300 Mio. US-Dollar das Berliner Startup Relayr, das mit seiner Technologie die nachträgliche Vernetzung von Industriemaschinen ermöglicht. Jetzt steckte Firmenchef Joachim Wenning weitere 250 Mio. Dollar in die kalifornische Next Insurance und erhöhte den Anteil der Münchner damit auf 27,5%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rückversicherer | 23. Dezember 2019

Zu den vielversprechenden Branchen des Jahres 2020 zählen die Rückversicherer (s. „Unsere Meinung“ links). Unser Musterdepotwert Hannover Rück profitiert davon und markierte mit 175,70… mehr

| Chemie | 20. Dezember 2019

Bei IBU-tec könnte der nächste Schub für die Aktie (16,30 Euro; DE000A0XYHT5) aus dem eigenen Technologiepark in Bitterfeld kommen. Dort haben die Weimarer einen neuartigen Pulsationsreaktor… mehr

| Leseraktie | 13. Dezember 2019

Nach neun Monaten ist Aurelius voll auf Kurs. Der Umsatz der Beteiligungsgesellschaft sank zwar um 2,6% auf 2,72 Mrd. Euro. Das EBITDA sprang aber von 37,4 Mio. auf 187,4 Mio. Euro.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×