Investitionen

Geliebtes Deutschland

Deutschland bleibt attraktiv. Corona-Krise und Lockdown zum Trotz hielten ausländische Investoren dem Standort auch 2020 die Treue, belegen die Wirtschaftsprüfer von EY im Rahmen einer Studie. Die Zahl der Investitionsprojekte ausländischer Unternehmen in unserem Land sank nur um etwa 4% auf 930; Großbritannien (-12% auf 975 Projekte) und Frankreich (-18% auf 985 Vorhaben) waren deutlich stärker betroffen, auch wenn sie ihre Spitzenplätze im europäischen Investitionsranking knapp behaupteten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Montanindustrie | 22. Juli 2021

Produktionszahlen am oberen Rand der Guidance und deutlich höhere Rohstoffpreise – der Produktionsbericht zum Gj. 2020/21 (per 30.6.) des britisch-australischen Bergbaukonzerns BHP…

| Bad- und Küchenausstatter | 21. Juli 2021

Den Q1-Umsatzsprung von 22,4% hatten wir in PB v. 26.4. schon als Ausnahme deklariert. Mit einem Plus von 32% auf 449,6 Mio. Euro wuchs Villeroy & Boch (V&B) im Q2 aber noch einmal…

| Halbleiter | 21. Juli 2021

Ein starkes Q2 führte bei Adva Optical Networking zu einer Prognoseerhöhung. Dank guter Kostenkontrolle soll die operative Marge im Gj. nun 7 bis 10% (bisher: 6 bis 10%) erreichen.

| Blockchain | 19. Juli 2021

Dass mit den Trendthemen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen auch Geld verdient werden kann, beweist uns die Advanced Blockchain AG (ABAG). Im Rahmen der vorläufigen Hj.-Zahlen…

| Börsenreglementierung | 16. Juli 2021

Qualität hält Kritik aus

Der Befund ist sehr eindeutig. Seit 1996, angefangen mit Qiagen (s. Beitrag rechts), haben 24 vielversprechende deutsche Tech-Unternehmen den Börsengang in den USA einem Listing hierzulande…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×