Impfstoffhersteller

Valneva – Mit Corona-Impfstoff zum neuen Börsenstar?

Der nächste Corona-Impfstoffkandidat kommt von Valneva
Der nächste Corona-Impfstoffkandidat kommt von Valneva © Valneva

Im Rennen um Corona-Impfstoffe hat auch das französisch-österreichische Biotech-Unternehmen Valneva, das 2013 aus dem Zusammenschluss von Vivalis und Intercell entstand, seinen Hut in den Ring geworden. Am Dienstag gab der deutsche Vorstandschef Thomas Lingelbach bekannt, dass die Forschungsphasen 1 und 2 für ein entsprechendes Vakzin erfolgreich waren und noch im April Phase 3 beginnen wird.

Technologisch unterscheidet sich der Wirkstoff, der im Herbst auf den Markt kommen soll, von den westlichen Wettbewerbern, denn Valneva setzt auf einen Totimpfstoff, der nicht zu einer Ansteckung, jedoch zu einer Immunantwort führt. Dadurch lasse sich „VLA2001“ schnell an neue Mutanten anpassen, so der Nischenhersteller aus Nantes, der auf Reisekrankheiten wie Cholera oder Tollwut spezialisiert ist.

Während mit der EU noch Verhandlungen laufen, haben die Briten bereits 60 Mio. Dosen geordert und können die Bestellung auf 130 Mio. ausweiten. Aktuell stellt Valneva 5 Mio. Dosen pro Jahr her. Eine in Schottland vergrößerte und bereits in Betrieb genommene Anlage macht 200 Mio. möglich. Da das Vakzin mit 10 Euro vergleichsweise günstig ist, könnte die Nachfrage groß sein. Operativ dürfte das Unternehmen daher in neue Sphären vordringen. Der Reisestopp hat 2020 für einen deutlich geringeren Absatz der dafür nötigen Impfungen gesorgt, was den Umsatz um 12,6% auf 110,3 Mio. Euro geschmälert und das EBIT mit 55,1 Mio. Euro tief in die roten Zahlen gedrückt hat. Für 2021 rechnen wir auch dank des neuen Impfstoffs mit ein Verdreifachung des Umsatzes und einem operativen Gewinn im hohen zweistelligen Mio.-Euro-Bereich.

2022 sollte das Wachstum noch dynamischer werden, denn dann werde das Vakzin laut Lingelbach erst richtig zur Anwendung kommen. Die Aktie (11,31 Euro; FR0004056851), die seit ihrem Allzeithoch im Februar bei 15,60 Euro um gut 30% korrigierte und inzwischen eine stabile Unterstützung gefunden hat, ist mit einem KGV von 15, das 2022 auf 6 sinken wird, ein absolutes Schnäppchen. Das Papier mit einer Marktkapitalisierung von noch unter 1 Mrd. Euro hat aus unserer Sicht das Zeug zum neuen Börsenstar.

Daher raten wir zum Einstieg bei Valneva mit Stopp bei 8,95 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

<p><strong>Valneva</strong><br />UNSER VOTUM: KAUFEN<br />Aktienkurs in Euro</p>

Valneva
UNSER VOTUM: KAUFEN
Aktienkurs in Euro

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Telekommunikation | 29. Juli 2021

Bis Mitte April sah es so aus, als ob die Aktie von Singapore Telecommunications (Singtel) wieder an gute, alte Zeiten anknüpfen könnte. Bis in den Bereich bei 1,60 Euro konnte sich…

| | 28. Juli 2021

Der Strahlen- und Medizintechnik-Spezialist Eckert & Ziegler hat seine Führung in unserem Relative Stärke-Ranking in den vergangenen zwei Wochen weiter ausbauen können. Zum Stichtag…

| Luxusgüterhersteller | 26. Juli 2021

Luxusartikel gehen immer, auch in schwierigen Märken (s. „Unsere Meinung“ auf S. 1). Der Sektor kehrte schon im Q1 diesen Jahres wieder auf seinen langfristigen Wachstumspfad von 6%…

| Rückversicherer | 26. Juli 2021

Hauptgebäude der Münchener Rück bei Abend

Trotz guter Mittelfristziele (vgl. PB v. 22.3.) ging es mit dem Aktienkurs der Münchener Rück seit Mitte April bergab. Mit ausreichendem Abstand zu unserem Stopp dreht die DAX-Aktie…

| Technologie | 23. Juli 2021

Mit prall gefüllten Auftragsbüchern und einem stabilen Umsatz ist das Hochtechnologieunternehmen Trumpf ins neue Gj. 2021/22 (per. 30.6.) gestartet. Der Auftragseingang stieg um 20%…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×