Impfstoffhersteller

Valneva – Mit Corona-Impfstoff zum neuen Börsenstar?

Der nächste Corona-Impfstoffkandidat kommt von Valneva
Der nächste Corona-Impfstoffkandidat kommt von Valneva © Valneva

Im Rennen um Corona-Impfstoffe hat auch das französisch-österreichische Biotech-Unternehmen Valneva, das 2013 aus dem Zusammenschluss von Vivalis und Intercell entstand, seinen Hut in den Ring geworden. Am Dienstag gab der deutsche Vorstandschef Thomas Lingelbach bekannt, dass die Forschungsphasen 1 und 2 für ein entsprechendes Vakzin erfolgreich waren und noch im April Phase 3 beginnen wird.

Technologisch unterscheidet sich der Wirkstoff, der im Herbst auf den Markt kommen soll, von den westlichen Wettbewerbern, denn Valneva setzt auf einen Totimpfstoff, der nicht zu einer Ansteckung, jedoch zu einer Immunantwort führt. Dadurch lasse sich „VLA2001“ schnell an neue Mutanten anpassen, so der Nischenhersteller aus Nantes, der auf Reisekrankheiten wie Cholera oder Tollwut spezialisiert ist.

Während mit der EU noch Verhandlungen laufen, haben die Briten bereits 60 Mio. Dosen geordert und können die Bestellung auf 130 Mio. ausweiten. Aktuell stellt Valneva 5 Mio. Dosen pro Jahr her. Eine in Schottland vergrößerte und bereits in Betrieb genommene Anlage macht 200 Mio. möglich. Da das Vakzin mit 10 Euro vergleichsweise günstig ist, könnte die Nachfrage groß sein. Operativ dürfte das Unternehmen daher in neue Sphären vordringen. Der Reisestopp hat 2020 für einen deutlich geringeren Absatz der dafür nötigen Impfungen gesorgt, was den Umsatz um 12,6% auf 110,3 Mio. Euro geschmälert und das EBIT mit 55,1 Mio. Euro tief in die roten Zahlen gedrückt hat. Für 2021 rechnen wir auch dank des neuen Impfstoffs mit ein Verdreifachung des Umsatzes und einem operativen Gewinn im hohen zweistelligen Mio.-Euro-Bereich.

2022 sollte das Wachstum noch dynamischer werden, denn dann werde das Vakzin laut Lingelbach erst richtig zur Anwendung kommen. Die Aktie (11,31 Euro; FR0004056851), die seit ihrem Allzeithoch im Februar bei 15,60 Euro um gut 30% korrigierte und inzwischen eine stabile Unterstützung gefunden hat, ist mit einem KGV von 15, das 2022 auf 6 sinken wird, ein absolutes Schnäppchen. Das Papier mit einer Marktkapitalisierung von noch unter 1 Mrd. Euro hat aus unserer Sicht das Zeug zum neuen Börsenstar.

Daher raten wir zum Einstieg bei Valneva mit Stopp bei 8,95 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

<p><strong>Valneva</strong><br />UNSER VOTUM: KAUFEN<br />Aktienkurs in Euro</p>

Valneva
UNSER VOTUM: KAUFEN
Aktienkurs in Euro

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medien | 25. Oktober 2021

Wie von uns vorab berichtet (s. PLATOW v. 11.10.), hat Mediaset in den letzten Tagen weitere Aktienoptionen auf ProSiebenSat. 1 in stimmberechtigte Aktien umgewandelt. Am 18.10. folgte…

| Nahrungs- und Genussmittel | 22. Oktober 2021

In PB v. 14.5. hatten wir KWS Saat auf Halten abgestuft. Eine richtige Entscheidung, inzwischen notiert die SDAX-Aktie (72,40 Euro; DE0007074007) rd. 10% tiefer. Auch die am Mittwoch…

| Biopharmazeutika | 22. Oktober 2021

Satorius Werk Göttingen

Gute Q3-Zahlen legte Sartorius am Mittwoch (20.10.) vor. Der Laborausrüster hat nach neun Monaten den Umsatz um die Hälfte auf 2,5 Mrd. Euro, das EBITDA sogar um 77% auf 866 Mio. Euro…

Rohstoffe | 22. Oktober 2021

Derzeit laufen bei Deutsche Rohstoff die Förderanlagen auf Volllast.

„Wir haben 2020 einiges richtig gemacht“, sagt Thomas Gutschlag. Zu Recht, denn der CEO von Deutsche Rohstoff beschloss Anfang 2020, angesichts niedriger Ölpreise die Produktion zu…