Sportartikelhersteller

Adidas investiert ins eigene Papier

Mit dem Beginn des Jahres startete Adidas am Dienstag (7.1.) die dritte Tranche des laufenden Aktienrückkaufprogramms. 2020 sollen Anteile im Wert von bis zu 1,0 Mrd. Euro – was 1,7% des Grundkapitals entspricht – zurückgekauft und größtenteils eingezogen werden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 23. September 2020

Seit dem Allzeithoch Anfang Juli bei 54,86 Euro hat die Teamviewer-Aktie (43,10 Euro; DE000A2YN900) gut 20% korrigiert und dabei am 4.9. unseren Stopp bei 40,25 Euro gerissen. mehr

| Chemikalienhändler | 21. September 2020

Lange hat sich Brenntag für eine neue Prognose Zeit gelassen, die alte Guidance wurde bereits im April wegen der Corona-Unsicherheiten ausgesetzt. Kurz vor dem Ende des Q3 fühlen sich… mehr

| Vermögensverwalter | 18. September 2020

Bereits nach den guten 2019er-Zahlen hatten wir bei Ökoworld zum Neueinstieg geraten (vgl. PB v. 3.6.). Die starke Entwicklung hat auch 2020 angehalten: Im 1. Hj. konnte der Fondsanbieter,… mehr

| Social Media | 17. September 2020

Momo-Aktionäre hatten zuletzt wenig zu lachen. Seit Jahresbeginn geht es für die Aktie des chinesischen Live-Streaming- und Dating-Chat-Anbieters (12,45 Euro; A12E40; US60879B1070)… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×