Medizintechnik

Sartorius schraubt an der Marge

Mit einem Umsatzplus von 16,7% auf 461,2 Mio. Euro und einem EBIT-Sprung um 11,9% auf 82,8 Mio. Euro legte Sartorius die von uns erwartet guten Q3-Zahlen vor (vgl. PB v. 30.9.). Konzernchef Joachim Kreuzburg konkretisierte zudem das Umsatzziel: Er erwartet nun das obere Ende des prognostizierten Wachstums von 10 bis 14%, bei einer operativen Marge von über 27%. Daher ist zu erwarten, dass sich die positive Entwicklung im Q4 fortsetzt, denn nach neun Monaten liegt die Marge erst bei 26,6…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Holding | 18. Dezember 2020

Mit Beteiligungen in verschieden Geschäftsfeldern hat 3U Holding auch 2020 alles richtig gemacht. Zwar fällt das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von rd. 80 Mio. Euro bei… mehr

| Weinhandel | 16. Dezember 2020

Mit unserer Einschätzung aus PB. v. 28.10., dass das ausgegebene EBIT-Ziel für 2020 von 33 Mio. (Vj.: 29,1 Mio.) Euro zu vorsichtig sei, lagen wir bei Hawesko richtig. Denn der Wein-… mehr

| Biotechnologie | 16. Dezember 2020

Die Börse hat einen neuen Corona-Liebling gefunden. Seitdem Formycon die Entwicklung eines Medikaments angekündigt hat, das die Ausbreitung des Coronavirus im menschlichen Körper stoppen… mehr

| IT-Dienstleister | 16. Dezember 2020

Der am Montag (14.12.) erfolgte Zukauf des Systemhauses Anders & Rodewyk passt gut zu Cancom. Denn die Hannoveraner erzielen ihren Umsatz von rd. 27 Mio. Euro und das EBITDA von 2,4… mehr

| Bildverarbeitung | 14. Dezember 2020

Als Kamerahersteller für industrielle Produktionsanlagen, Medizintechnik und Verkehr ist Basler vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Wegen besser als erwarteten Auftragseingängen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×