Medizintechnik

Sartorius schraubt an der Marge

Mit einem Umsatzplus von 16,7% auf 461,2 Mio. Euro und einem EBIT-Sprung um 11,9% auf 82,8 Mio. Euro legte Sartorius die von uns erwartet guten Q3-Zahlen vor (vgl. PB v. 30.9.). Konzernchef Joachim Kreuzburg konkretisierte zudem das Umsatzziel: Er erwartet nun das obere Ende des prognostizierten Wachstums von 10 bis 14%, bei einer operativen Marge von über 27%. Daher ist zu erwarten, dass sich die positive Entwicklung im Q4 fortsetzt, denn nach neun Monaten liegt die Marge erst bei 26,6…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Banken | 18. November 2020

Hauck & Aufhäuser hat große Pläne für die Zeit nach Übernahme des Bankhaus Lampe. In der Zentrale von Lampe ist die Rede davon, dass die zusammengelegten Häuser nach dem Willen von… mehr

| Versandhandel | 18. November 2020

Wie erwartet berichtete Zooplus am Dienstag (17.11.) über gut laufende Geschäfte. Die Neunmonatszahlen entsprachen mit einem Umsatzplus von 18% auf 1,3 Mrd. Euro und einer deutlichen… mehr

| Immobilien | 18. November 2020

Es lohnte sich, den Q3-Bericht von Grand City Properties etwas genauer anzuschauen, auch wenn er Anleger auf den ersten Blick sicher nicht vom Hocker riss: Der Umsatz sank in den ersten… mehr

| Konsumgüter | 16. November 2020

Bereits vor dem traditionell so wichtigen Schlussquartal konnte Cewe die Profitabilität steigern. Obwohl der Umsatz in den ersten neun Monaten des Gj. um 3,3% auf 413,3 Mio. Euro sank,… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×