Medizintechnik

Sartorius schraubt an der Marge

Mit einem Umsatzplus von 16,7% auf 461,2 Mio. Euro und einem EBIT-Sprung um 11,9% auf 82,8 Mio. Euro legte Sartorius die von uns erwartet guten Q3-Zahlen vor (vgl. PB v. 30.9.). Konzernchef Joachim Kreuzburg konkretisierte zudem das Umsatzziel: Er erwartet nun das obere Ende des prognostizierten Wachstums von 10 bis 14%, bei einer operativen Marge von über 27%. Daher ist zu erwarten, dass sich die positive Entwicklung im Q4 fortsetzt, denn nach neun Monaten liegt die Marge erst bei 26,6…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Mode | 22. Januar 2020

Gute Geschäfte in den eigenen Shops im europäischen Ausland und auf dem chinesischen Festland bescherten Hugo Boss ein zufriedenstellendes Jahresende. Mit einem währungsbereinigten… mehr

| IT-Dienstleister | 20. Januar 2020

Nach einem Zuwachs von über 70% im 1. Hj. 2019 haben wir Atoss Software im Sommer als absoluten Senkrechtstarter ausgemacht (vgl. PB v. 19.7.19). In den folgenden Monaten erholte sich… mehr

| Ökostrom | 20. Januar 2020

Sehr erfreulich entwickelt sich unser Depotneuling Encavis. Nachdem der Betreiber von Wind- und Solarparks zu Monatsbeginn erstmals seit fast 20 Jahren die Marke von 10,00 Euro knackte,… mehr

| Essenslieferant | 17. Januar 2020

Dank der ungebremsten Nachfrage nach HelloFresh-Kochboxen hat die Gesellschaft ihre Jahresziele deutlich übertroffen. Wie der Konzern am Donnerstag (16.1.) mitteilte, wurde 2019 ein… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×