Ausblick

Pille ändert Börsen-Fokus

Es wäre ein großer Schritt im Kampf gegen Corona: Der Pharma-Riese Merck & Co. (s. S. 2 „So geht‘s weiter“) hat gemeinsam mit Ridgeback Pharmaceuticals ein Medikament entwickelt, das schwere Verläufe von Covid-19 verhindern soll. Erste Studienergebnisse überzeugen bereits. Ein Vorteil: Die Pille kann zu Hause eingenommen werden und macht die bisherigen langwierigen Infusionen in Krankenhäusern überflüssig. Dadurch würde sie einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Gesundheitssysteme leisten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Globale Risiken | 16. Mai 2022

An Konjunkturrisiken herrscht derzeit kein Mangel

Da braut sich etwas zusammen. Diese Meinung könnte man durchaus vertreten, wenn man den Vorträgen und Diskussionen beim Coface Kongress „Länderrisiken 2022“ am Donnerstag gelauscht…

| Baustoffe | 04. Mai 2022

Mit starken Q1-Zahlen hat Steico am Montag (2.5.) nach Börsenschluss aufgewartet. Der Umsatz stieg um 27,9% auf 115,9 Mio. Euro, das EBIT leicht unterproportional um 24,6% auf 17,2…

| Pharma | 04. Mai 2022

Impfungen mit Comirnaty und die Paxlovid-Pille gegen schwere Covid-19-Verläufe haben Pfizer zu Jahresbeginn beflügelt. Der Umsatz kletterte um 77% auf 25,7 Mrd. US-Dollar, wovon mehr…

| Foto-Dienstleister | 02. Mai 2022

Neue Volte im Machtkampf um die Zukunft von Cewe-Chef Christian Friege. Alexander Neumüller, Sohn und Erbe des Firmengründers Heinz Neumüller, hat in seiner Eigenschaft als Destinatär…

| Lebensmitteleinzelhandel | 02. Mai 2022

Seit dem gefühlten Pandemie-Ende macht sich die Sorge breit, dass die Sonderkonjunktur für den Kochboxenanbieter  Hellofresh vorüber sein könnte. Die Q1-Zahlen der Berliner spiegeln…